RCWORLD Community - aktuellste RC Car News: Schweiz | DeutschlandÖsterreich - Diskutiere im Forum
Forum Home Forum Home > Tipps & Tricks > Verbrenner On-Road
  Neue Beiträge Neue Beiträge RSS Feed - tamiya tgx - motor geht (fast) sofort wieder aus
  FAQ FAQ  Suchen   Events   Registrieren Registrieren  Login Login

tamiya tgx - motor geht (fast) sofort wieder aus

 Antworten Antworten
Autor
Nachricht
smiler Drop Down anschauen
RCFORUM-Member
RCFORUM-Member


beigetreten: 20 März 2012
Ort: Switzerland
Status: Offline
Punkte: 20
Beitrags-Optionen Beitrags-Optionen   Danke (0) Danke(0)   Zitat smiler Zitat  AntwortenAntwort Direkter Link zum Beitrag Thema: tamiya tgx - motor geht (fast) sofort wieder aus
    Gepostet: 23 April 2013 um 10:01
Hallo,

Mein "Uralt" TGX Verbrenner will nach der Winterpause leider nicht mehr so wie ich gern haette.

Letztes Jahr war er im Starten fast absolut Problemlos. Wenn man endlich genug gepumpt hatte, sodass Nitro auch im mMtor ankam, dann sprang er sofort an und lief quasi problemlos bis zum leeren Tank. Traumhaft...

Jetzt nach der Winterpause ist's damit leider vorbei.
Beim Anlassen kann man hören, dass der Verbrennervorgang im Motor startet, aber er hört kurz darauf wieder auf zu laufen. Wenn ich ihn mit mehr relativ weit offenen Gashebel starte, dass laeuft er, aber sehr sehr hochtourig (kein Wunder bei so viel Gas). Lasse ich ihn dann aufgebockt stehen geht er dann trotzdem nach einer Weile aus, wenn ich ihn nicht mit relativ viel Gas laufen lasse. Aber selbst dann geht er irgendwann aus. Nur mit fast Vollgas ist er halbwegs am laufen zu halten. Das macht natuerlich keinen richtigen Spass


Mit weniger Gas (bzw. dem letzten Jahr üblichen "Standgas") Startet der Verbrennervorgang nur beim Zug am Starterseil und hoert quasi unverzueglich nach dem Zug auf zu laufen.


Glühkerze habe ich schon ersetzt gene einen neue aber keine Besserung.

Ist vom Typ her (den genauen muesste ich nachschauen) die gleich wie letztes Jahr. Nitro ist auch der gleiche wie letztes Jahr (25%iger).

Ich habe erst letztes Jahr mit dem RC Auto begonnen und mir fehlt ehlrich gesagt die Erfahrung und das Wissen, um gezielt Ursachen forschung zu betrieben, vor allem weil er letztes jahr absolut problemlos lief.

Hat irgendwer eine Idee, wo ich ansetzen könnte, in der Ursachenforschung?

(ich habe mir extra noch eine neue Karo geholt um etwas "stylischer" unterwegs zu sein und dann das)

Vielen Dank und viele Grüsse

Thomas
Zurück nach oben
Roesti Drop Down anschauen
RCFORUM-Member
RCFORUM-Member
Avatar

beigetreten: 14 Juni 2009
Ort: Switzerland
Status: Offline
Punkte: 713
Beitrags-Optionen Beitrags-Optionen   Danke (0) Danke(0)   Zitat Roesti Zitat  AntwortenAntwort Direkter Link zum Beitrag Gepostet: 23 April 2013 um 11:22
klingt für mich klar nach falscher Gemischeinstellung. Du schreibst auch nix davon das du da schon rumgeschraubt hast, und das ist bei Nitro nunmal des öfteren nötig.

Als erster Schritt würd ich mal die Standgasschraube etwas reindrehen und das Gemisch für tiefe Drehzahlen (meist eine Schraube horizontal am Vergaserschieber) magerer machen (im Uhrzeigersinn reindrehen)

Schraub aber nicht zuu viel, besonders die Gemischschrauben sind bei älteren Motoren oft sehr heikel einzustellen. Mach so 1/8el Umdrehungsschritte und probier dann aus obs passt.

Weitere Einstelltipps findest du hier:
http://www.rcindependent.com/ftp/springer-ww/Sonstiges/RB-MOTOREN.pdf

Viel Erfolg!

Gruss

Editiert von Roesti - 23 April 2013 um 11:23
Xray XB9 (RB BX)

Kyosho Inferno GT (1.Gang und RB C6)

CRC GenX10

http://www.youtube.com/watch?v=vB9yORICe34



Zurück nach oben
smiler Drop Down anschauen
RCFORUM-Member
RCFORUM-Member


beigetreten: 20 März 2012
Ort: Switzerland
Status: Offline
Punkte: 20
Beitrags-Optionen Beitrags-Optionen   Danke (0) Danke(0)   Zitat smiler Zitat  AntwortenAntwort Direkter Link zum Beitrag Gepostet: 23 April 2013 um 11:38
Hi Roesti,

danke fuer die Antwort.
Stimmt, meine Einstellungsversuche habe ich vergessen zu erwaehnen.
Der motor ist schon etwas aelter und sehr einfach aufgebaut. Er hat nur eine Vollgasnadel und eine Leerlaufschraube, keine Leerlaufnadel
Ich habe die Defaulteinstellung fuer die Volgasnadel vorgenommen (ganz rein und 2 1/2 Umdrehungen raus), dann die Leerlaufschraube so eingestellt, dass der Vergaser noch einen Spalt offen ist. Und dann zu starten versucht. Danach habe ich durch 1/8 - 1/4 Umdrehungen der Vollgasschraube (in beide Richtungen) das Laufverhalten des Motors zu verbessern, aber ohne Erfolg. Wie gesagt, letztes Jahr war der Motor noch absolut problemlos, bei unterschiedlichsten Wetterbedingungen (kalt/warm, trocken/feucht). Derzeit laeuft er, wenn er denn laeuft, nur bei fast Vollgas.

Hm...

Muss ich wohl doch noch etwas probieren.

Danke und viele Grüsse

Thomas
Zurück nach oben
Roesti Drop Down anschauen
RCFORUM-Member
RCFORUM-Member
Avatar

beigetreten: 14 Juni 2009
Ort: Switzerland
Status: Offline
Punkte: 713
Beitrags-Optionen Beitrags-Optionen   Danke (0) Danke(0)   Zitat Roesti Zitat  AntwortenAntwort Direkter Link zum Beitrag Gepostet: 25 April 2013 um 06:43
hast du die Schläuche mal überprüft ob die ev. Luft ziehen bzw nichtmehr 100% dicht sind?
Xray XB9 (RB BX)

Kyosho Inferno GT (1.Gang und RB C6)

CRC GenX10

http://www.youtube.com/watch?v=vB9yORICe34



Zurück nach oben
smiler Drop Down anschauen
RCFORUM-Member
RCFORUM-Member


beigetreten: 20 März 2012
Ort: Switzerland
Status: Offline
Punkte: 20
Beitrags-Optionen Beitrags-Optionen   Danke (0) Danke(0)   Zitat smiler Zitat  AntwortenAntwort Direkter Link zum Beitrag Gepostet: 29 April 2013 um 10:01
Hi Roesti,

ja, habe ich.
Aber wie gesagt, letztes Jahr fuer die Kiste noch in dem Zustand, in dem sie jetzt ist.

Aber ich habe jetzt mal einen neuen Tank bestellt, da dieser an der Pumpe nicht ganz dicht ist. Es ist eher so eine art Verzweiflungshandlung, aber ich versuche das jetzt mal als Ursache auszuschliessen.
mal schauen, was passiert wenn der Tank da ist und eingebaut wurde.
Ich geh einfach die ganze Kette dann schritt fuer schritt durch.

Danke fuer deine Tipps

Viele Grüsse

Thomas
Zurück nach oben
Arktis Drop Down anschauen
RCFORUM-Member
RCFORUM-Member


beigetreten: 27 April 2007
Ort: Switzerland
Status: Offline
Punkte: 126
Beitrags-Optionen Beitrags-Optionen   Danke (0) Danke(0)   Zitat Arktis Zitat  AntwortenAntwort Direkter Link zum Beitrag Gepostet: 29 April 2013 um 17:40
Hi smiler,

Du schreibst leider nicht, wie Du den Motor am Ende der letzten Saison ausser Betrieb genommen hast. Tank leergefahren und dann in eine Ecke gestellt?

Du könntest im Vergaser, Tank und in den Schläuchen Reste von Treibstoff gehabt haben. Der flüchtige Teil des Treibstoff verdunstet, das Öl bleibt übrig und bildet eine klebrige Schicht, welche die Geometrie zwischen Düsennadel und Düsenstock verändert, der Motor bekommt auf derselben Nadelstellung weniger Treibstoff.

Wenn der Tank zudem undicht ist (wie Du schreibst), kann die Leitung, welche vom Auspuff zum Tank führt nicht genug Druck aufbauen, so dass Treibstoff zum Vergasser gefördert wird.

Das beschriebene Verhalten, dass der Motor nur auf Vollgas einigermassen läuft, deutet auf die oben beschriebenen Probleme hin.

Tip: Vergaser zerlegen, gründlich reinigen (z.B. Bremsenreiniger) und beide Schläuche zum Tank ersetzten. Dann nochmals in die Grundeinstellung und probieren.

Gruss,
A.
Neutrons Rule !
Zurück nach oben
smiler Drop Down anschauen
RCFORUM-Member
RCFORUM-Member


beigetreten: 20 März 2012
Ort: Switzerland
Status: Offline
Punkte: 20
Beitrags-Optionen Beitrags-Optionen   Danke (0) Danke(0)   Zitat smiler Zitat  AntwortenAntwort Direkter Link zum Beitrag Gepostet: 30 April 2013 um 10:18
Hoi Arktis,

Hm...
Da habe ich auch schon drüber nachgedacht.
ich habe halt im Januar (da war es so schoen warm, das man noch fahren konnte die kiste leider nicht leer fahren können, weil mir der gashebel am Vergaser abgebrochen war.
ich habe dann der resttreibstoff ausgeschüttet, "after-run" Öl in den Motor gemacht und das war es.

Die Schläuche (jedenfalls den vom Tank zum Motor) habe ich schon ausgetauscht.
Evtl. reicht das schon, um genug Druck aufzuzbauen, damit der Nitro wieder in den Motor kommt (wenn es denn daran liegt, was ich hoffe).

Jetzt warte ich mal auf den Tank und dann sehe ich weiter.

Und womit soll ich den Vergaser durchspülen? Mit Bremsenreiniger? Das klingt ein bisschen Brutal. ;)

Ich habe bisher immer gelesen, dass gründliches Spülen mit Nitro eigentlich reichen sollte.

Wenn er mit neuem Tank immer noch nicht anspringt, dann muss ich wohl oder über mal den Vergaser durchspülen.


Vielen Dank und viele Grüsse

Thomas
Zurück nach oben
smiler Drop Down anschauen
RCFORUM-Member
RCFORUM-Member


beigetreten: 20 März 2012
Ort: Switzerland
Status: Offline
Punkte: 20
Beitrags-Optionen Beitrags-Optionen   Danke (0) Danke(0)   Zitat smiler Zitat  AntwortenAntwort Direkter Link zum Beitrag Gepostet: 24 Februar 2014 um 10:04
hallo,

so, nachdem ich letztes jahr beim Versuch eins des Motor auseinandernehmens erstmal dan Schlauchanschluss abgebrochen habe und dann das entsprechende teil nachbestellen musste starte habe ich dieses jahr nochmal einen versuch gestartet die kiste zum Laufen zu bringen.
Vergangenes WE habe ich nun den Vergaser komplett zerlegt und alle teile schön durchgespült. Sah fast aus wie neu danach.
Danach alles wieder schön zusammengebaut. Erstaunlicherweise blieben keine teile übrig

Leider hat sich am Verhalten nix geaendert. Wenn der Motor kalt ist läuft er mit viel Gas einige Minuten und geht dann aus. Und wieder anlassen ist fehlanzeige. Mist, Mist, Mist...

Sprit schint im Motor anzukommen, Glükerze glüht...

Da lobe ich mirt meinen "Billig"-Carson Specter. Der läuft super und fegt wie die Hölle über den Waldparkplatz...

Jetzt habe ich (die suche nach einem Strohhalm) auch noch gelesen, das es evtl. an der Kompression liegen könnte, die der Motor verloren hat. Hm...
Beim Anlassen ist schon recht wenig Widerstand zu spüren am Seilzug, aber ich weiss auch nicht, ob es anders war als der Motor noch lief. Ist leider schon zu lange her...

Ich muss gestehen, so richtig Lust habe ich auch nicht mehr da rumzubasteln. Ist irgendwie nicht zielführend, da ich nicht wirklich weiss, was da kaputt ist (wenn ueberhaupt was kaputt ist und ich nicht nur bei der EInstellung fehler mache. Und wenn ich jetzt versuche einzelteile des motors auszutauschen komme ich wohl bei den Ersatzteilpreisen auf den gleichen Betrag wie für einen neuen Motor. Ganz davon abgesehen, dass die Kiste so alt ist, dass man kaum noch teile findet (nicht mal bei Ebay).

Ich kenn auch kleine Leute in der Nähe, die sich mitz solchem Kram gut auskennen, und mich auf den richtigen Weg weisen könnten.

schöner Mist

Kann jemnad Empfehlungen geben für einem preiswerten(!) gutmütigen Verbrennermotor 2,1 -3,0 ccm mit Drehvergaser und Seitenauslass, der in einen Tamiya TGX eingebaut werden kann. Am besten mit Reso. Komme ich da mit c.a 120 CHF hin? Welchen kann ich denn nehmen?


Viele Grüsse

Thomas

Editiert von smiler - 24 Februar 2014 um 10:44
Zurück nach oben
 Antworten Antworten
  Thema teilen   

Forum Jump Forum-Rechte Drop Down anschauen

Forum Software by Web Wiz Forums® version 11.10
Copyright ©2001-2017 Web Wiz Ltd.
Copyright 2015 © RCWORLD.ch