RCWORLD Community - aktuellste RC Car News: Schweiz | DeutschlandÖsterreich - Diskutiere im Forum
Forum Home Forum Home > Tipps & Tricks > Tech Corner
  Neue Beiträge Neue Beiträge RSS Feed - Tamiya Hot Shot 2 - Regler
  FAQ FAQ  Suchen   Events   Registrieren Registrieren  Login Login

Tamiya Hot Shot 2 - Regler

 Antworten Antworten
Autor
Nachricht
pat77 Drop Down anschauen
RCFORUM-Member
RCFORUM-Member


beigetreten: 07 Oktober 2015
Ort: Bern
Status: Offline
Punkte: 3
Beitrags-Optionen Beitrags-Optionen   Danke (0) Danke(0)   Zitat pat77 Zitat  AntwortenAntwort Direkter Link zum Beitrag Thema: Tamiya Hot Shot 2 - Regler
    Gepostet: 07 Oktober 2015 um 14:09
Hallo Zusammen,

ich habe aus Kindertagen einen Tamiya Hot Shot 2 im Estrich, den ich wieder in Betrieb nehmen möchte. Leider macht er auch mit neuen Akkus keinen Wank mehr. Im RC-Shop hat man mir geraten, den Regler zu ersetzen und mir ein entsprechendes Ersatzteil verkauft (Graupner Speed Profi 40R). Der Einbau sei ganz einfach...
Ich habe den Hot Shot einmal aufgeschraubt, jedoch kein ähnliches Teil gefunden das ich als Regler habe identifizieren können. Auch lassen die Stecker etc. am neuen Regler keine Rückschlüsse auf den korrekten Einbau zu; sie korrespondieren nicht mit den Kabeln im Auto.
Kann mir jemand weiter helfen? Welches ist der Originalregler? Kann dieser mit dem von mir erworbenen Regler ersetzt werden? Falls nicht: Wie komme ich zu einem Originalregler?

Danke für Eure Hinweise!
Zurück nach oben
Foexer Drop Down anschauen
RCFORUM-Member
RCFORUM-Member


beigetreten: 27 Juni 2012
Ort: Switzerland
Status: Offline
Punkte: 132
Beitrags-Optionen Beitrags-Optionen   Danke (0) Danke(0)   Zitat Foexer Zitat  AntwortenAntwort Direkter Link zum Beitrag Gepostet: 07 Oktober 2015 um 15:25
Hi

Ich bin zwar absolut kein Vintage kenner aber ich probiere es trotz allem mal etwas zusammenzuwuseln.

Dein Fahrzeug besitzt einen Mechanischen Fahrtenregler, welcher über ein Zusätzliches Servo geregelt wird. Du hast jedoch neu einen Digitalen.
Falls die Anleitung nicht vorhanden ist: hier als PDF zu beziehen.

www.competitionx.com/tamiya-manuals

Beim Punkt 5 auf der Seite 6 ist schön zu sehen was alles zum mechanischen Fahrtenregler gehört.

Meiner Ansicht nach kannst du einfach alles was dazugehört ausbauen und anschliessend deinen Regler in der Box versorgen.

Zuerst würde ich jedoch testen, ob es wirklich am Regler liegt.
Daher würde ich einen Test machen bevor alles ein und ausgebaut wurde.

Die neue Verkabelung sieht dann wie folgt aus.

- Kabel vom Lenkservo --> Kanal 1 beim Empfänger
- Dünnes Kabel vom Regler --> Kanal 2 beim Empfänger

Jetzt stellt sich die Frage, ob du die selben Stecker am Regler und Akku hast. wenn ja ist klar, wo der Akku hinkommt.

Falls dies nicht der Fall ist:
Das rote und das schwarze Kabel vom Regler gehen zum jeweiligen Roten und Schwarzen vom Akku. Hier einfach passende Stecker anlöten.

Das Weisse und das Blaue Kabel vom Regler gehen zum Motor (egal wie rum einzig die Drehrichtung des Motors ändert)

Jetzt musst du noch den Regler Kalibrieren und ev Empfänger mit der Funke binden. (Dazu gibt es Anleitungen im Netz oder liegen dem Produkt bei. Ansonsten einfach fragen :-)

Wenn jetzt alles funzt ist das Problem gelöst. Der alte Regler kann somit raus somit und der Neue rein.

Falls sich nichts tut, geht die Fehlersuche weiter...

Hoffe ich konnte dir helfen

PS: Falls meine beschreibung zur Verkabelung nicht gut verständlich ist, gibt es im Internet viele Bilder dazu.

Editiert von Foexer - 07 Oktober 2015 um 15:27
Zurück nach oben
Nike Drop Down anschauen
RCFORUM-Member
RCFORUM-Member
Avatar
Costa Danskoi

beigetreten: 03 Juli 2005
Ort: Cocos (Keeling) Islands
Status: Offline
Punkte: 8642
Beitrags-Optionen Beitrags-Optionen   Danke (0) Danke(0)   Zitat Nike Zitat  AntwortenAntwort Direkter Link zum Beitrag Gepostet: 10 Oktober 2015 um 15:28
In der Anleitung vom Regler steht ja, was man wie wo anschliessen muss. Nur so als Hinweis ;-)



Warum der Händler dir aber sooooo ne alte Möhre von Regler verkauft hat... Nun gut, in nem Vintage Car spielt es weniger ne Rolle, da du damit ja kaum Modified Motoren fahren wirst (nehm ich mal an oder lieg ich falsch?). Ist einfach auch bissel schade, da es dir die Möglichkeit der LiPo-Nutzung nimmt, denn dieser Regler ist nicht lipotauglich. Aber ok, solange du nicht viel für diesen bezahlt hast, reicht er für den Anfang sicher :-)
Nun gut, es wurd dir ja schon erklärt, dass du den Motor mit dem Regler verkabeln musst. Ob da die Kabel nun blau, grün, gelb, rot, schwarz oder weiss sind, ist schlussendlich farblich egal. Das dunklere Kabel ist einfach jeweils der Minuspol und das hellere dem Fall der Pluspol. Die Tamiya Mabuchi Motoren kamen ja gerne mal mit grünem Minuskabel und gelbem Pluskabel aus der Box.
Akkuseitig ist dann die Frage, was du für Akkus nutzt und was der Regler für nen Stecker hat. Kommt der Regler mit nem Tamiyastecker daher und deine Akkus auch, sollt auch dies no problemo sein. Jedenfalls sollten Regler und Akku mit gleichem Stecksystem ausgestattet sein und falls dies nicht der Fall ist, dann muss man den passenden Stecker halt selber nachrüsten.

Jetzt kann bei der Karre aber noch was anderes ein Problem sein: die Lager. Wenn es jahrelang rumstand, nie bewegt wurde und evtl. gar noch Feuchtigkeit hinzu kam, können sich die Kugellager gerne mal festsetzen. Ergo wäre am sinnvollsten, wenn du den Wagen erst mal sauber zerlegst, Teile die defekt sind ersetzest und dann auch gleich alle Lager auf leichten Gang hin prüfst. Klemmt ein kugellager, dann gar nicht erst wieder einbauen. Das Fahrzeug sollte am Ende ohne grosse Kraftanstrengung zum rollen gebrachte werden können.
Falls jedoch noch die alten Plastiklager und/oder Messinglager drin sind, dann diese am besten gleich durch Kugellager ersetzen. Dadurch rollt der Wagen sehr viel besser.

Stellt sich am Ende noch die Frage: fahren oder besser in ne Vitrine stellen? Denn Ersatzteile dürftest du für den heute kaum gut bekommen (oder dann gerne mal überteuert, wenn sie im Handel nicht mehr erhältlich sind). Das ist halt so ein Problem mit alten Modellen: nach ner gewissen Zeit findet man im Handel keine Teile mehr und dann tut es um so mehr weh, wenn mal was kaputt geht :-(
Ob es zu schade zum rumheizen ist oder nicht, die Frage kann dir leider ausser dir keiner beantworten, sprich: musst du schlussendlich wissen ;-)

Zurück nach oben
pat77 Drop Down anschauen
RCFORUM-Member
RCFORUM-Member


beigetreten: 07 Oktober 2015
Ort: Bern
Status: Offline
Punkte: 3
Beitrags-Optionen Beitrags-Optionen   Danke (0) Danke(0)   Zitat pat77 Zitat  AntwortenAntwort Direkter Link zum Beitrag Gepostet: 14 Oktober 2015 um 19:11
Hallo Foexer & Nike,

herzlichen Dank für eure schnellen und ausführlichen Antworten! Ich werde die nächste ruhigen Minuten nutzen und mich einmal hinter die Karre setzen. Für mich ist das alles neu und ich habe keine grosse Ahnung vom Innenleben des Hot Shot 2. Zusammengebaut hat ihn damals mein Vater; ich habe höchstens mal ein Ritzel getauscht oder einen neuen Motor eingesetzt... Von "LiPo-Nutzung" und "Modified Motoren" habe ich noch nie gehört ;-) Google wird da weiterhelfen... Aber Hauptsache, die Karre fährt wieder (ist mir lieber als die Vitrine).

Thanks!


Zurück nach oben
Nike Drop Down anschauen
RCFORUM-Member
RCFORUM-Member
Avatar
Costa Danskoi

beigetreten: 03 Juli 2005
Ort: Cocos (Keeling) Islands
Status: Offline
Punkte: 8642
Beitrags-Optionen Beitrags-Optionen   Danke (0) Danke(0)   Zitat Nike Zitat  AntwortenAntwort Direkter Link zum Beitrag Gepostet: 16 Oktober 2015 um 13:13
Nun, Modified Motoren waren früher einfach die ganz schnellen Rennmotoren. Die Blechbüchse, welche mit dem Kit kam, war meist ein Mabuchi 540-er, also ein eher langsamer Stockmotor (weiss nicht mal, ob der ne 27-er Wicklung hatte oder gar noch mehr). Damals war Stock noch Motoren mit 27x1 oder 27x2 Wicklungen, Modified war mit 7x2 bis 14x2 Wicklungen (gab aber noch viele mehr, auch exotischere wie z.B. 14x4 oder so). Bei den Wicklungen ist es einfach: je kleiner die Zahl, um so heftiger/schneller der Motor und um so grösser auch die Anforderung an den Regler.
Man kann natürlich nicht einfach jeden Motor an jeden Regler hängen, da muss man schon auf das Motorenlimit vom Regler achten. Mit sogenannten No Limit-Reglern ist es kein Problem, da konnte man alles anschliessen, ohne nen Regler-Brand erwarten zu müssen :-) Bei deinem Regler gibt Graupner ein Limit ab(!) 12 Turns an, heisst für dich: du kannst alle Motoren mit mehr als 12 Windungen nutzen, also nen 15-er oder 17-er oder wenn es schonender sein soll, dann eher einen 17-er oder, oder... Ne grosse Auswahl hat man bei den Bürstenmotoren wohl eh nicht mehr so wie früher, da heute die Mehrheit wohl nur noch mit Brushless fährt.
Stellt sich die Frage, ob es sich überhaupt noch lohnt, um Geld in Bürstenmotoren zu investieren? Nun, ein Bürstenmotor hat 2 grosse Nachteile: 1) die Kohlen verschleissen und 2) der Kollektor verschleisst. Kohlen kann man einfach und relativ günstig ersetzen, aber beim Kollektor wird es komplizierter. Denn den muss man jeweils abdrehen (heisst: es wird eine gaaaaaaanz dünne Kupferschicht vom Kollektor abgetragen auf ner Kollektordrehbank). Bei günstigen Motoren gibt es dann noch das Problem, dass man sie gar nicht zerlegen kann und somit den Motor, wenn der Kollektor mal stark angebruzelt ist, eben nicht mal warten kann. Dies dürft wohl mit ein Grund sein, warum heute die meisten nur noch Brushless fahren: da muss man nix abdrehen und keine Kohlen tauschen :-)
LiPos vs NiMH: nun, NiMH Akkus gibt es zwar noch, doch auch die sind nicht gerade pflegeleicht. Bedeutet: dürfen niemals leer gefahren werden, dürfen nicht überladen werden, dürfen niemals leer gelagert werden, sollten regelmässig angeglichen werden (also die Zellen, entweder über Entlader oder dann mit Formierungsladung). Zudem kann man nen NiMH Akku nicht sofort nach dem fahren wieder laden und weiterfahren, sondern muss ihn immer abkühlen lassen. Da sind heutige LiPos viiiiiiiiiiiel besser: die Selbstentladung ist viel geringer, man kann den LiPo nach dem fahren gleich wieder laden und somit auch mehrmals am Tag den gleichen Akku verheizen, LiPos sind viel leichter. Aber auch LiPos haben 2 Mankos: dürfen nicht zu tief entladen werden und dürfen nicht überladen werden. Drum haben moderne Regler jeweils ne LiPo-Abschaltung an Bord, die eben verhindern soll, dass man den LiPo zu tief entlädt. Ebenso haben moderne Lader explizite Ladeeinstellungen für LiPos. Hier auf dieser Seite kannst du zu den meisten Themen gut was nachlesen: darfst mich klicken. Da hat es auch nen Testbericht zu nem eher günstigen Brushlessset von Carson, welches sogar in nem Hotshot noch passen könnt (einfach nicht mit dem heissesten Motor :-) Bedenke bei all dem einfach: dein Fahrzeug hat schon einiges an Jährchen auf dem Buckelchen und sollte entsprechend wohl auch etwas sorgsamer gehandhabt werden, sprich nicht grad mit abartigen Motoren fahren (die den Antrieb schrotten könnten). Denn wie gesagt, mit Ersatzteilen dürft es bei dem Teil eher mühsam werden.


PS: Wenn du mal nen Blick auf nen aktuelleren "Einsteiger"-Buggy von Tamiya werfen willst, dann empfiehlt sich dieser Bericht zum DB-01:
DB-01 Testbericht. Ok, ist nicht echt ein Einsteigerfahrzeug, sondern wohl eher für fortgeschrittene Einsteiger, aber man kann an dem gut sehen, wie sich die Wagen von Tamiya in den letzten Jahren gewandelt haben. Der Hotshot war ja nun wahrlich nicht ein reines Einsteigerfahrzeug :-)

Editiert von Nike - 16 Oktober 2015 um 13:16

Zurück nach oben
 Antworten Antworten
  Thema teilen   

Forum Jump Forum-Rechte Drop Down anschauen

Forum Software by Web Wiz Forums® version 11.10
Copyright ©2001-2017 Web Wiz Ltd.
Copyright 2015 © RCWORLD.ch