Seite drucken | Close Window

Erfahrung gesucht zu Monstertronics Master V2

Gedruckt von: RCFORUM.ch
Kategorie: Tipps & Tricks
Forums-Name: Elektro Off-Road
Beschreibung des Forums: Fragen und Antworten zu Off-Road Elektroautos
URL: http://www.rcforum.ch/forum_posts.asp?TID=12397
Druckdatum: 21 September 2018 um 04:43
Software Version: Web Wiz Forums 11.10 - http://www.webwizforums.com


Thema: Erfahrung gesucht zu Monstertronics Master V2
Verfasst von: Mulder
Überschrift: Erfahrung gesucht zu Monstertronics Master V2
Verfassungsdatum: 23 April 2014 um 12:34
Guten Tag liebe ForumsUser

Ich habe mich auch in eurem Forum ein wenig eingelesen. Habe einige Informationen gefunden, besonders gut gefällt mir die Umgangssprache in diesem Forum. Deshalb habe ich mich auch hier angemeldet
.
Kurz zu meiner Wenigkeit: Ich komme aus der Flugzeugsparte und suche für meinen 5 jahrigen Sohn nun ein RC Monster Truck im 1:10ner Segment mit Akku. Letztes Wochenende habe ich, auf dem Flugplatz, wieder meinen Kollegen und Händler beim Fliegen getroffen und ihn gleich auf RC Autos angesprochen. Er sagte mir, dass Monstertronic nicht nur Flugzeuge baut, sondern auch Autos. Leider bin ich im Internet, bei meiner Suche nicht fündig geworden oder besser gesagt nicht über diese Marke gefunden (weder schlechtes noch gutes).

Nun meine Frage:
Kann mir jemand etwas zum Master V2 von Monstertronic sagen? Denn mit diesen Angaben kann ich nicht vergleichen, was ich bis jetzt gelesen habe.
Besitzt ihn evt. jemand oder ist schon einer gefahren?
Kann mir mehr Angaben zum Motor, Regler, Empfänger und Servo machen?

Eckdaten von der Webseite (da man ja keine posten darf):
- leichtgängiger Allradantrieb über Kardanwelle
- Stabis vo/hi
- Big Bore Öldruckstoßdämpfer mit Tuningfedern
- Spur und Sturz einstellbar (mit beiliegendem Option Parts )
- fahrfertig verklebte Reifen mit Einlagen
- ultraflaches Chassisdesign
- C-Hub Radaufhängung vorne/hinten
- Regler Spritzwassergeschützt
- 23T Motor Spritzwassergeschützt
- Kegelradgetriebe vorne/hinten
- Kegeldifferenzial vorne/hinten
- Komplett Kugelgelagert
Leider finde ich nicht mehr im Netz.

Ich weiss aus meiner Erfahrung (Fliegen), dass ich beim Kauf gleich eine oder zwei Lipos dazu kaufen werde, da der Akku sicherlich nichts taugt. Mir geht es mehr darum, kann man mit diesem Model was anfangen oder lieber Finger weg. Die 35 km/h reichen völlig aus für meinen Sohnemann Ersatzteile ist auch kein Problem, kann ich dann alles über meinen Händler beziehen.

Besten Dank für eure Antworten.



Antworten:
Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 26 April 2014 um 15:01
Anscheinend ist es doch ein ziemlicher Exot, da ihn doch niemand zu kennen scheint.

Ich war heute Morgen wieder ein wenig im Netz am „Gwünderlä“. All die vielen Modelle und da soll mal einer schlau werden. Die Einten loben es die Andern fluchen darüber. Da habe ich mit am Mittag gedacht, dass ich Lucas einfach mal anrufe, und siehe da; er ist im Geschäft und erledigt reperaturen. Schnell hin gefahren und das ganze mal angeschaut. Gleich noch eins zwei Fotos gemacht, vielleicht erkennt ja jemand was. (Soll keine Werbung sein)

UUUPS; Leider kann ich hir keine Bilder einfügen, wenn ich auf einfügen gehe bekomme ich nur ein Http http://rcforum.ch/smileys/smiley19.gif Wie kann ich die Fotos zeigen? DANKE

Kann mir jemand etwas darüber sagen, für mich sieht das alles ziemlich stabil aus. Ich durfte auch im Laden eins zwei Runden drehen und gleich zweimal die Wand geküsst. Zum Glück nichts kaputt gegangen.
Das einzige was er mir sagen konnte ist: Dass der Motor ein T23 Bürstenmotor ist und der Regler 60Watt Leistung hat. Der Empfänger sitzt in einem Wasserdichten Gehäuse und das Teil soll Spritzwassergeschützt sein (was das auch immer bedeutet). Der Bateriestecker ist auch ein T-Stecker, was ja sehr gut ist. Der Regler erkennt selbständig die Lipos oder Mh Batterien.
So, nun hoffe ich auch noch ein bisschen was von euch zu erfahten, da ich mir nicht schlüssig bin, ob ich so einen Exoten kaufen soll.
[:^(] [:^(]


Verfasst von: Nike
Verfassungsdatum: 26 April 2014 um 18:04
Spritzwasserdicht heisst: es ist ok, wenn paar wenige Regentropfen rankommen oder man durch nicht tiefe Pfützchen fährt, aber man sollt den Wagen ja nicht eintauchen oder sonst iwie zu lange ins Wasser setzen, denn es ist nicht wasserdicht :-)
Der Wagen sieht bissel aus wie aus dem Werke Himoto (welche man u.a. auch unter dem Label Relly, usw. findet). Naja, persönlich(!) würd ich(!) die Finger von so nem Teil lassen und nem Fahranfänger eher was wirklich robustes von Traxxas holen. Traxxas bietet einem den Vorteil, dass man bezgl. Teilen nicht nur auf einen oder zwei Händler angewiesen ist, sondern Sachen in viel mehr Geschäften bekommt. Zudem ist TRX für nen längeren Support bekannt, sprich man muss keine Angst haben, dass es in 2-3 Jahren keine Ersatzteile mehr für das Modell gibt. Zudem bietet der Tuningmarkt eben für Markenmodelle deutlich mehr als für Exoten, so kann man nen Traxxas Wagen z.B. mit Teilen von RPM wirklich fast unzerstörbar machen (nicht nur dass er fast unzerstörbar aussieht, sondern es eben auch ist).
Ich(!) hät da eher nen Blick auf nen Traxxas Stampede (z.B. in der Grave Digger Version, einem echten US Monster Truck nachempfunden) oder den 1/16 E-Revo oder nen Slash geworfen. Klar, kosten sicher etwas mehr als solche Exoten, doch weiss man bei TRX einfach auch was man bekommt. Billig und gut sind im Modellbau leider extremst seltene Kombis, dürft bei Fliegern und Helis ja auch nicht viel anders sein, oder ;-) ? Hier kannst du mal sehen, wie der Grave Digger aussieht: http://traxxas.com/products/models/electric/3604Agravedigger" rel="nofollow - Traxxas Grave Digger und hier ein anderes cooles Teil: http://traxxas.com/products/models/electric/5804robbygordondakarslash" rel="nofollow - Traxxas Slash Robi Gordon Edition oder eben die kleine fiese Kampfmaschine: http://traxxas.com/products/models/electric/71074erevovxl116%20" rel="nofollow - TRaxxas 1/16 E-Revo .
Den kleinen E-Revo darf man nicht unterschätzen, an nem 3S LiPo ist der ne fette Granate :-) Gut an TRX find ich(!) vorallem für Einsteiger: die Regler haben jeweils ein Profil, wo die Leistung gedrosselt ist und eins bei voller Power. Dies ist zum lernen natürlich nicht schlecht. Bei TRX ist übrigens auch vieles von der Elektronik spritzwasserdicht.
Sonst gäb es halt noch die typischen Hersteller Tamiya, HPI, Kyosho, usw. mit guten (wenn auch etwas teureren) Modellen. Musst halt gut aus dem Bauch heraus entscheiden, was für dich wichtig ist. Für mich(!) ist z.B. ein guter Teilesupport in möglichst vielen Ländern einfach Nr.1, denn wenn ich in den Ferien am chärele bin und es bricht was, dann will ich nicht bis Ende Ferien warten bis ich es reparieren kann, sondern will in den nächsten Modellbauladen gehen, Teil kaufen und weiterfahren. Zudem ist mir auch wichtig, dass ich auch in Jahren noch gut an Teile komm, was heute eben auch keine Selbstverständlichkeit ist. Zudem mag ich Tuning, drum ziehe ich auch Hersteller vor, wo ich allgemein ein breites Tuningsortiment hab und so meinen Wagen tunen kann, wie es meinem Gusto passt :-)
Aber eben, dies ist meine Sicht der Dinge ;-) Bürstenmotor würd ich heute jedenfalls eher nicht mehr kaufen, lohnen sich einfach nicht mehr. Wenn man (wie ich) noch haufenweise Motoren rumliegen hat und den grösseren Pfelegaufwand auch nicht scheut (sprich Kollektor abdrehen, Kohlen tauschen, usw.), dann ist es ja noch ok, aber bei nem Neukauf würd ich doch eher nen Bogen um alte Bürstenmotoren machen, denn Brushless ist heute ja kein Luxusgut mehr und im Vergleich stinken Bürstenmotoren einfach zu sehr ab, als dass man sagen könnt "Doch, wegen diesem Punkt lohnt es sich nen Bürstenmotor zu holen (Ausnahme des billigen Preises, wobei gute Bürstenmotoren ja auch nicht billiger sind) und auf ein besseres Brushless zu verzichten" :-)

-------------
http://www.sysprofile.de/id137659" rel="nofollow">


Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 26 April 2014 um 18:51
Danke für die Infos

Den E-Revo habe ich auch schon angeschaut, jedoch wusste ich nicht, dass es den auch im 1/16 gibt.
Dann schau ich mal, wo man in erhält und gehe ihn anschauen. Ich habe ja noch ein bisschen Zeit, bis der kleine Geburtstag hat.



Verfasst von: Nike
Verfassungsdatum: 26 April 2014 um 19:02
Naja, die Massstäbe von TRX... die kann man eben eh nicht 1:1 mit anderen Herstellern vergleichen :-) Der E-Revo in 1/16 ist eben schon nicht grad ein Winzling (immerhin 33cm lang, 24cm Breit und ca. 12cm hoch bei nem guten Kilo Kampfgewicht).
Händler gibt es recht viele, die TRX anbieten und einige wenige davon findet man z.B. bei Toppreise.ch :-)

-------------
http://www.sysprofile.de/id137659" rel="nofollow">


Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 26 April 2014 um 20:34
Danke Nike, ich bin noch einer der alten Schule.
Sehe die Sachen lieber zuerst in Natura an und kaufe die Dinger im Fachhandel Internetbestellungen sind nicht so mein Ding. Darum bin ich auch nicht fähig hier Bilder zu posten.
Der Grave Digger ist schon ein Echter Monstertruck, jedoch für einen fünf Jährigen auch ein bisschen zu Mystisch.
Werde also meine Augen auch auf Taxxara richten.


Verfasst von: Nike
Verfassungsdatum: 27 April 2014 um 07:28
Bilder posten ist einfach: musst sie entweder zuerst irgendwo online stellen (z.B. www.rc-gallery.net), danach die Bild URL kopieren und dann hier einfügen in dem du auf das Bildsymbol klickst:
.
Im Prinzip kannst du auch einfach so machen: (IMG)URL einfügen(/IMG) ->(musst aber die eckigen Klammern [] machen, nicht die runden ). Im Gallerie-Bereich hat es auch extra nen Thread, wo erklärt wird, wie man Pics uploaded.
Bezüglich der Händler vs Online: nun, als ich mit Rc begann, da war das WWW noch in den Kinderschuhen (Anfang 90-er Jahren gab es aber auch noch eine vielzahl an Shops, von denen heute leider viele nicht mehr sind), da standen z.B. Franz Carl Weber & Co. noch an erster Stelle :-) Mit der Zeit hab ich dann aber schon gemerkt, welche Shops was taugen und welche nicht, zumal man heute bei vielen shops, wie dem WEMU in Züri Altstetten oder dem Planet-Rc in St.Gallen, auch im Laden vorbeigehen kann. Auch die grossen Modellbauläden können heute nicht mehr ohne Onlinepräsenz überleben, ist wohl der Wandel der Zeit :-) Wenn du ein Fan vom anfassen bist, dann würd ich dir gerne mal den Hässig in Wohlen ans Herz legen (der hat auch Traxxas im Sortiment, zudem HPI, Kyosho, Tamiya, Team Magic, uvm.). Auch dort wird man freundlich und gut beraten, zudem haben sie im Keller noch ne kleine Piste zum rumheizen :-) Da der Hässig ja Sponsor von Rcworld.ch ist, darf man auch dessen Link posten (oder man klickt einfach auf die Werbung oben :-) ): http://www.hobbyshop.ch/ladenlokal" rel="nofollow - Hobbyshop Hässig . Ein Besuch dort lohnt sich, wenn man gerne mal einfach nur schauen und vergleichen will.
Mit der Zeit merkt man dann schon, welche Marken in etwa halten was sie versprechen und welche nicht, ebenso welche Shops was taugen und welche eher weniger.

-------------
http://www.sysprofile.de/id137659" rel="nofollow">


Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 27 April 2014 um 08:03
Originally posted by Nike Nike geschrieben:

Mit der Zeit merkt man dann schon, welche Marken in etwa halten was sie versprechen und welche nicht


Und genau das will ich verhindern.
Es gibt nichts schlimmeres, als ein Geschenk für ein Kind, das nach wenigen Minuten den Geist auf gibt.


Verfasst von: Nike
Verfassungsdatum: 27 April 2014 um 08:39
Ja, da hast du recht. Hatte anfangs auch mal so einen, der mehr versprach als er hielt: sah im Laden und beim befummeln deutlich besser aus als dass er am Ende war, denn es gab keine Ersatzteile hier in der CH, die Qualität des Kunststoffes war... unter aller Schweinchen, usw.. War dann mit mehr Frust verbunden als Freude :-(
Als mir dann im Franz Weber der Verkäufer von Tamiya einen TamTech Formel 1 andrehte, merkte ich gleich mal was es für ein Unterschied war :-) Heute ist es halt einfach bissel schwerer, da der Markt eben in den letzten Jahren fast schon geflutet wurde und man so schnell mal den Überblick verlieren kann. Naja, ich blieb eigentlich in erster Linie der Marke Tamiya die letzten Jahre immer treu, da mich deren Modelle bisher einfach überzeugen konnten und sie ein breites Spektrum anbieten, vom Einsteigerautöli bis hin zum Wettbewerbswagen, vom Buggy über Truck zu TW hin zu LKWs und Panzer, etc.
Guck, durch solche Seiten hier kann man zu einigen Modellen wenigstens schon mal nen kleinen Ersteindruck gewinnen: http://www.rc-news.de/testberichte/%20" rel="nofollow - Rc-News Testberichte , http://www.neobuggy.net/category/reviews/" rel="nofollow - Neobuggy Reviews (wobei bei Neobuggy doch eher Material für den Wettbewerb behandelt wird), http://www.oople.com/rc/index-reviews.html%20" rel="nofollow - oOple Reviews , http://www.offroad-cult.org/tracktest.php%20" rel="nofollow - Offroad-Cult Tests , etc. Sind ein paar wenige, die einem aber schon etwas helfen können. Für mich(!) zählen solche Reviews etwas mehr als persönliche Eindrücke von anderen, denn dort spielt dann eben der eigene Geschmack doch schon ne viel grössere Rolle und so wird die neutralere(!) Einschätzung eben ziemlich verfälscht. Klar, auch Websites sind nicht immer ganz neutral (da ja oft auch durch Hersteller gesponsort), aber meistens eben doch etwas neutraler als "Fanboys" :-)

-------------
http://www.sysprofile.de/id137659" rel="nofollow">


Verfasst von: ssr63
Verfassungsdatum: 27 April 2014 um 13:12
Hallo
Habe für meinen Sohn (6 Jahre alt) den RTR E-HPI Firestorm 10t vor einem Jahr gekauft.
Alles dabei (inkl. 2.4 GHz Fernsteuerung und Akkus), Lipotauglich sowieso, Ersatzteilbeschaffung leicht (wenn auch noch nie benötigt), Wasserdicht (hat mehrere Male tiefe Regenpfützen problemlos stand gehalten) und Robust bei einem Crash. Zumindest mein Junge experimentiert noch gerne mit der Robustheit und fährt auch mal unabsichtlich irgendwo rein... kein Thema bisher.
Gibt sicher auch noch andere, gleich gut Geeignete. Aber dieser ist durchaus "Alterstauglich" was die Robustheit und Zuverlässigkeit angeht.
Gruss
Markus


Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 29 April 2014 um 19:07
Irgend wie raffe ich das mit den Bildern nicht
Habe sie jetzt mal hochgeladen. Auf folgend Links zu finden.
Hoffe mir kann dann jemand was zu den Komponenten sagen.






Juhu, hat doch noch geklappt.

Dass es nicht das Race-Car ist, ist mir bewusst, mir geht es mehr um die Robustheit als um die Geschwindigkeit. Bin Dankbar um jede Antwort.
Und Ja, am Wochenende werde ich auch noch andere anschauen, aber bei über 170 zugriffen sind Aussenseiter anscheinend doch auch ein Thema.


Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 04 Mai 2014 um 17:37
Ich war gestern bei einem Riesen von Rc Händler und habe mich mal durchs Sortiment geschaut.
Das war schlecht ! Denn jetzt weiss ich erst recht nicht mehr was ich soll.

Was mir besonders aufgefallen ist, dass die Traxxas Ersatzteile einen stolzen Preis haben. Die Fahrzeuge kosten auch mindestens das doppelte bis dreifache vom Master V2. Vom Aufbau her sind alle ähnlich, bis auf wenige Modelle mit innenfederung, die dann aber auch nicht viel Bodenfreiheit haben.
Was schön ist, dass die meisten per Schalter auf die Hälfte der Leistung drossel kann.

Habe ja noch ein bisschen Zeit um zu Überlegen und hoffe, dass noch jemand was zu meinen Bildern sagen kann.


Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 10 Mai 2014 um 21:55
Bei gut 400 mal geöffnet, ist es anscheinend doch ein Thema. Solche Exoten.
Also werde ich meinen Monolog weiterführen.

Ich habe nun doch einen Monstertronic Master V2 gekauft.
Grund: Günstig in der Anschaffung und Unterhalt. Sieht stabil und robust aus. Das Getriebe und die Divs sind geschlossen. 35km/h reichen vollkommen für einen 5Jährigen.

Wie gut die Kiste hält und wo die Mängel sind, werde ich nach dem Geburtstag berichten.


Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 14 Mai 2014 um 13:01
D Chatz isch usüm Sag und jetz dörfi na ä zweitä chaufä

Warum? Nun würde der Master schon zwei Tage getestet (8 LIPO-Ladungen).
Die mitgelieferte MH-Batterie war wie erwartet für die Katze. Die Lipos sind den Erwartungen gewachsen. Gerade wegen dem schönen Wetter wurde er schon ordentlich getestet. Sag mal einem Kind, es Regnet wir können nicht raus. Also Regenjacke an und ab geht’s. Nach einer Angewöhnungsfase und einigen küssen der Betonwand fährt nun der Knabe ganz ordentlich. Sein Highlight sind natürlich Pfützen und Steine, was ist auch anders zu erwarten von einem Monstertruck.


Heute vor dem Mittag dann der erste vopa; der On –Off Schalter hat sich gelöst. Auch kein Wunder, ist ja nur angeklebt. Was mich auch erstaunt hat, wie schnell doch so ein Schlater rosten kann. Die Fernsteuerung hat auch einen Wackel, mal schauen ob es bei der zweiten besser ist. Ansonsten hält alles.
Nun warum einen Zweiten? Mein 3jähriger Sohnemann will natürlich auch fahren und durfte es auch. Nun waren natürlich auch Tisch- und Stuhlbeine, Schaukel und Steinsäulen ein begehrtes Rammziel. Das gefällt dem älteren natürlich gar nicht. Aber zum Glück hat er in ein paar Tagen auch Geburtstag. Dann gibt es noch einen zweiten.


Verfasst von: the Navigator
Verfassungsdatum: 15 Mai 2014 um 10:44
ja, Kinder lernen sowas extrem schnell ..... schon fast beängstiegnd schnell für uns "alten" ...

Ich kenn es von meinen 3 Jungs (der jünste ist 4): nichts nervt mehr als die andauernden Verbote/Ermahnungen wegen: pass auf dort eine Pfütze .... etc etc.

Darum schaue ich immer darauf, dass die Fahrzeuge möglichst Wasserdicht sind und die Ersatzteileversorgung gewährleistet ist.

-------------
Gruess

Hansruedi

-------------------------
www.wemu.ch
-------------------------


Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 19 Mai 2014 um 19:10
So, nun ist es soweit, der erste Motor hat sich stinkend Verabschiedet. Morgen nach der Arbeit muss ich also mal kurz vorbei fahren. Gleich zwei mitnehmen, denn übermorgen geht der Zweite auch in Betrieb. Der Regler ist noch ganz, mal schauen, was sich da verabschiedet hat.

Ist das Garantie oder ein Verschleissteil?

Wenn ich keinen Original nehme, welche Bürstenmotormarke sind stark und robust?


Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 19 Mai 2014 um 19:18
Originally posted by the Navigator the Navigator geschrieben:

Darum schaue ich immer darauf, dass die Fahrzeuge möglichst Wasserdicht sind und die Ersatzteileversorgung gewährleistet ist.


Daran habe ich auch schon gedacht, aber alles mit Fett aus zu streichen finde ich keine gute Idee.
Wie machst du dass denn?
Ich habe schon an den alten guten Plastik70 Spray gedacht. Servo, Empfänger und Verteiler ist ja kein Problem damit zu behandeln, aber den Motor. Da habe ich keinen Plan.


Verfasst von: the Navigator
Verfassungsdatum: 19 Mai 2014 um 19:24
Der Motor, egal ob mit oder ohne Bürsten ist das kleinste Problem. Nur Sensor darf er nicht haben

-------------
Gruess

Hansruedi

-------------------------
www.wemu.ch
-------------------------


Verfasst von: Nike
Verfassungsdatum: 20 Mai 2014 um 08:22
Originally posted by Mulder Mulder geschrieben:

Originally posted by the Navigator the Navigator geschrieben:

Darum schaue ich immer darauf, dass die Fahrzeuge möglichst Wasserdicht sind und die Ersatzteileversorgung gewährleistet ist.


Daran habe ich auch schon gedacht, aber alles mit Fett aus zu streichen finde ich keine gute Idee.
Wie machst du dass denn?
Ich habe schon an den alten guten Plastik70 Spray gedacht. Servo, Empfänger und Verteiler ist ja kein Problem damit zu behandeln, aber den Motor. Da habe ich keinen Plan.



Empfänger und Servo kann man mit Wet Protect aus dem Bootsbereich behandeln (in jedem guten Modellbaufachhandel erhältlich: http://www.graupner.de/de/products/c150d774-ecf2-4408-a42b-94b8dad3a536/968.50/product.aspx" rel="nofollow - Wet Protect -> ist nicht ganz billig, aber sicher billiger als neue Elektronik :-) ), Regler und, wie Hansruedi schon schrieb, Sensoren sind da ein etwas anderes Problem, doch dafür gibt es ja Plasti Dip.
Nur sollte dir aber schon bewusst sein: wenn ein Hersteller was von "wasserdicht" schreibt, heisst dies eben noch lange nicht wirklich zu 100% wasserdicht. Die meisten meinen damit einfach nur spritzwasserdicht oder "das-Wasser-darf-dem-Car-höchstens-nen-bösen-Blick-zuwerfen"-wasserdicht. Aber dies schützt nicht die anderen gefährdeten Teile am Car, wie z.B. die Kugellager, Getriebe, etc.. Im Prinzip hat man nach dem fahren durch Schnee und Wasser eigentlich den grösseren Aufwand, denn es geht ans warten und trocknen aller Teile. Sonst darf man sich nicht wundern, wenn plötzlich mal alles harzig läuft, weil Lager Rost angesetzt haben :-)
Man kann vor dem fahren schon einiges an Prävention betreiben, völlig ums warten nach dem fahren kommt man dabei aber leider nicht rum. Jedenfalls nicht, wenn man lange Freude haben will.

Bürstenmotoren und Wasser ist auch so ne Sache, denn die Kohlen gehen durch Nässe schneller kaputt und der Motor ist schneller hinüber. Nehmen wir mal als Beispiel, dass die Kohlen bei normaler Nutzung locker 20-30 Akkuladungen gut überstehen, so halten sie bei Nässe vielleicht 5 Akkuladungen (oder wie beim letzten Mal bei mir, nur 2 Ladungen im Renneinsatz bei Regen :-) ).
Bei deinem Motor ist wohl das allergrösste Manko, dass es ne olle Büchse ist, du also weder die Kohlen einfach tauschen kannst, noch den Motor leicht warten kannst. Da hast du jetzt zwei Möglichkeiten: entweder etwas mehr für nen Motor ausgeben (günstige gibt es z.T. auch gebraucht), den du warten kannst (also min. die Kohlen austauschen, am besten natürlich völlig zerlegen kannst) ooooder in ein günstiges Brushless investieren, welches dann auch noch spritzwasserdicht ist.
Ne dritte Möglichkeit wäre, wenn du in naher Zukunft mal in ein Brushless investieren willst, dass du jetzt einfach wieder in möglichst billige Büchsenmotoren Kohle steckst. Ob es sinnvoll ist oder nicht, muss jeder für sich entscheiden.
Nur eben, bei den Büchsenmotoren hast du einfach von allen Bürstenmotoren die grössten Mankos, weil sie halt einfach sehr wartungsunfreundlich sind.


-------------
http://www.sysprofile.de/id137659" rel="nofollow">


Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 22 Mai 2014 um 20:50
Danke für die Antworten.
Was habe ich gemacht. Am 20zigsten Ab zum Händler. Motor Verschleissteil, keine Garantie. Demzufolge auch keinen Originalen genommen, ein Bürstenmotor mit 19Windungen und 4 Magneten für knapp 20Fränkli gekauft. Natürlich gleich zwei, da der zweite einen Tag später in Betrieb gegangen ist.
Er hätte noch ein Bürstenloses Set gehabt für 170 Stutz. Fand ich ein bisschen teuer für ein Fahrzeug, das gerade mal 200 Fränkli kostet.
Vom Original Motor bin ich extrem enttäuscht, die Kohlen sind einfach abgebrochen und haben sich verkeilt. Die Laufflachen sehen aus wie hundert Jährig, Bilder folgen noch.


Verfasst von: Nike
Verfassungsdatum: 23 Mai 2014 um 12:14
Originally posted by Mulder Mulder geschrieben:


Vom Original Motor bin ich extrem enttäuscht, die Kohlen sind einfach abgebrochen und haben sich verkeilt. Die Laufflachen sehen aus wie hundert Jährig, Bilder folgen noch.



Guck mal: http://www.offroad-cult.org/Special/elektromotor_pflege_und_wartung/elektromotor_pflege_und_wartung.htm" rel="nofollow - 1x1 der Bürstenmotoren . Wenn du möglichst lange Freude an den Motoren haben willst, dann sollten Wasserfahrten entweder komplett gemieden werden oder dann aber ein Schutz für den Motor gebastelt werden, damit der Bereich Kohlen/Kollektor nicht unnötig nass wird. Denn selbst wenn man nen 120.- Bürstenmotor nutzt, sobald die Kohlen mal nass geworden sind, hat der Spass sehr schnell mal ein Ende :-(

-------------
http://www.sysprofile.de/id137659" rel="nofollow">


Verfasst von: the Navigator
Verfassungsdatum: 24 Mai 2014 um 06:59
nö, also so extrem ist es nicht mit dem Wasser. Wir sind ja mit unseren Scalern sehr oft im/unter Wasser unterwegs. Was dem Motor am meisten schadet sind die Partikel wie Dreck, Steinchen etc.
Dem kann man sehr einfach ein bisschen entgegen wirken indem man einen Strumpf über den Motor stülpt (Frauchen hat sich sowas in der Schublade) ;-)

-------------
Gruess

Hansruedi

-------------------------
www.wemu.ch
-------------------------


Verfasst von: Nike
Verfassungsdatum: 25 Mai 2014 um 07:43
Originally posted by the Navigator the Navigator geschrieben:

nö, also so extrem ist es nicht mit dem Wasser. Wir sind ja mit unseren Scalern sehr oft im/unter Wasser unterwegs. Was dem Motor am meisten schadet sind die Partikel wie Dreck, Steinchen etc.
Dem kann man sehr einfach ein bisschen entgegen wirken indem man einen Strumpf über den Motor stülpt (Frauchen hat sich sowas in der Schublade) ;-)



Naja, man muss dazu halt schon auch erwähnen, dass es ne riesen Rolle spielt, was man für Kohlen fährt :-) Kohle ist nicht gleich Kohle, gibt da ja die unterschiedlichsten von weich bis hart, mit geringem oder hohem Silberanteil, geriffelt oder geschlitzt oder blank, runde oder eckige, usw.... Wenn man schon weichere Kohlen fährt, dann ist Wasser sicher nicht der beste Freund (wenn man ohne jeglichen Schutz fährt). Härtere Kohlen machen da doch einiges mehr mit.
So oder so: wenn man mit nem Brushed über lange Zeit die maximale Leistung(!) nutzen will, sollte man sie schon recht pflegen oder eben schützen. Ne einfache Lexanhutze über den Motorkopf geschnallt, kann da schon viel helfen :-) Oooder man setzt gleich ein Overtray drüber, dann muss man sich noch weniger Sorgen machen und vorallem auch weniger reinigen :-) Lässt sich mit etwas Geschick ja sehr einfach basteln.
Gibt ja sonst auch die Tamiya-Lösung aus Schaumstoff (siehe Bild). Schutz vor Dreck ist damit sicher gewährt, aber ob es auch vor Feuchtigkeit schützt... Hab es selber nie probiert, mir reichte jeweils ein einfacher Lexanschild, um den Motorkopf sauber zu halten.



-------------
http://www.sysprofile.de/id137659" rel="nofollow">


Verfasst von: LusBus
Verfassungsdatum: 26 Mai 2014 um 12:24
Über Wasserfahrten wurde hier schon viel geschrieben.

Zusammenfassung:

Akkus: Kein Problem, weil sowieso tauchfest.

Brushlessmotor: Erhöhter Verschleiss der Kugellager, bei Bedarf wechseln, sonst kein Problem. Das kühlende Nass erhöht sogar den Wirkungsgrad!

Bürstenmotor: Eigentlich kein Problem. Schmutzwasser kann natürlich die Kohlen schneller abschmirgeln. Bei Bedarf wechseln (ebenso Kugellager). Auch hier ist die Kühlung positiv zu werten.

Regler: Keine beweglichen Teile, lässt sich also gut abdichten. Genügend Reserve beim Regler einplanen, damit er unter der Schutzschicht (PlastiDip, Silikonmasse...) nicht zu warm wird.

Empfänger: Keine bwegelichen Teile, kein Hitzestau, abdichten & gut ist.

Servos: Unten abdichten, oben Getrieb gut mit Fett füllen, evtl. noch ein O-Ringlein unter das Servohorn klemmen. So geht es schon sehr lange bis das Wasser bis zur Elektronik vordringt.

Dann noch alles einsprayen mit Silikonfett (am besten von Kent, siehe unten), und man kann sehr lange im Regen fahren. Spule mit meinem Rallycar (Kyosho TF-2, Bürstenmotor) Stunden im strömenden Regen ab, auch voll duch Pfützen, pannenfrei.


Kent Silokonspray: Das Kent S100 Silikonspray ist ein 100%iges Silikonfett von höchter Qualität zur Schmierung und zum Schutz vor Feuchtigkeit. Schmiert Fahrzeuggummis, Dichtgummis, Manschetten und Gelenkmechanismen. Schützt Zündanlagen und elektrische Schalter vor Feuchtigkeit. Sprüht in jeder Position. Ist selbst mit heißem Wasser nicht abwaschbar und trocknet und härtet nicht aus.

-------------
http://www.soulrider.com/foto/foto_2148.html" rel="nofollow - Soulrider Lus: Für Bilder hier klicken!


Mailto Lus_Bus@hotmail.com

Phoneto +41796947552


Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 26 Mai 2014 um 20:37
Erstmal vielen Dank für die guten Tip’s.

Also am Wasser kann es nicht gelegen haben. Da der Zweite Motor gestern ebenfalls schon abgeraucht ist. Nach ca. 15 Lipo 2S a 2200mAh. Wurde nie bei Regen gefahren. Ein bisschen staubig, aber da werde ich dann noch die oben genannte Lösung verarbeiten.

Habe ja gleich zwei gekauft und der erste Austausch hat jetzt auch schon gute 15 Ladungen durch und man merkt gar nichts.

Mit den Fotos habe ich noch so meine Mühe, aber die werden noch folgen.

Der zweite Master ist nicht so gut konfiguriert wie der Erste. Mir ist aufgefallen, dass er bei schnellen Kurven immer grössere Radien gefahren ist. Es lag daran, dass die Vorspannung der Feder für die Schlagsicherung am Lenkverteiler kaum gespannt war. Ebenfalls waren die Schrauben am Lenkarm nicht angezogen. Seit das nun eingestellt ist, fährt er tadellos.
Der zweite Master musste auch schon viel mehr Kollisionen einstecken als der erste und es hält noch alles.

Ich werde dann wieder Berichten, wenn was defekt ist.


Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 17 Juni 2014 um 21:00
Schon lange nichts mehr geschrieben, da es bis jetzt keinen defekt mehr gegeben hat.
Hoch im Kurs ist zZ das Springpfostenfahren. Meistens erwischt er immer eine Radseite, dann springt das Lenkgestänge aus der Kugel und nach dem Draufdrücken kann auch schon wieder Weiter gefahren werden.
Die Motoren müssen einiges aushalten, Pfützen, Kies und Staub. Eine Abdeckung habe ich bis jetzt noch nicht gebastelt. schäm. Die Kits wollen am Abend fahren und nicht basteln.


Verfasst von: TorstenH
Verfassungsdatum: 15 Juli 2014 um 11:58
Hi Mulder,

ich hab mir das Teil auch mal bestellt. :)

Welche Akkus hast du genau gekauft bzw. welche passen da rein? :)

ich würde mich über eine Antwort freuen. :)


Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 16 Juli 2014 um 11:48
Ich vermute mal, dass du die Lipos meinst.

Im Prinzip kannst du fast alle 2S Racing-Lipo-Akkus (Hartschale) nehmen. Die sind in der Länge ( bis 138.5mm) und Breite (bis 48mm). Die Höhe ist durch die drei Bohrungen für den Splint flexibel. Wichtig ist der T-Stecker, ansonsten musst du ein Übergansstück kaufen oder einen T-Stecker anlöten. Das Kabel darf nicht mittig aus dem Akku geführt sein, da es sonst mit der Halterung in Konflikt kommt.

Sehr wichtig ist das Ladegerät; es muss ein Lipo Ladegerät mit Balancer sein. Ich weiss nicht wie gut du ausgestattet bist, aber mit dem NiMh Ladegerät darf auf keinen Fall geladen werden! Explosionsgefahr!!

Ich verwende Bionic 2S Hartschalen Lipos mit 2400mAh und 30C , weil die im Geschäft gerade verfügbar waren http://http://www.jetline.ch/akkus/li-po-car-hardcase/li-po-car-30c-2400mah-2s1p-74v-bionic.php" rel="nofollow - http://www.jetline.ch/akkus/li-po-car-hardcase/li-po-car-30c-2400mah-2s1p-74v-bionic.php . Mit dem Absima 540er Thrust Brushed Turns 21 Motor ist mit 2400mAh Akkus ca. 20min bis 25min Fahrspass drin. Je mehr mAh, um so länger fährst du. 20C würden auch vollkommen ausreichen, bei der Motorenleistung. 3S Lipos oder höher würde ich dem Steuergerät und dem Motor nicht zumuten.
Was zu beachten ist; wenn das Fahrzeug langsamer wird, Lipo wechsel. Denn die automatische Abschaltung erfolgt erst bei 3.0V bis 3.2V, was sehr tief ist für eine Lipo. Leider lässt sich der Wert beim originalen Regler nicht verstellen.

Ich würde es sehr schön finden, wenn du deine Erfahrungen auch hier niederschreibst. Danke


Verfasst von: TorstenH
Verfassungsdatum: 20 Juli 2014 um 10:55
Moin moin. :)

Vielen Dank für deine Hilfe. :)

Ich hab mir jetzt erst mal einen LRP Hyper Pack 4000 NiMh - 7.2V - 6-Zellen gekauft und bin mehr als zufrieden. :) Der Wagen geht richtig gut ab. :)

MIch würde interessieren auf was ich beim Motorkauf achten sollte, irgendwelche Motoren die Ihr garnicht empfehlen könnt? WElche sind zu empfehlen?

Was ist mit Servos? Welche ist da zu empfehlen wenn die jetzige defekt ist? Sind alle Servos gleich groß? Ich denke nicht oder? Welche passen in den MonsterTronic.

Man bekommt sooooooooo viel im WWW aber ich muss mich erst mal zurecht finden. :)




Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 21 Juli 2014 um 14:23
Also zuerst will ich mal sagen, dass immer noch beide ohne Mucken laufen. Erst einmal hatte es ein bisschen Sand im Getriebe (Kieselsteine beim Motorenritzel); Ausgeblasen und Grafitfett dran und es lief wieder rund.
Natürlich wurde auch die anderen Teile regelmässig gefettet und geölt.

@TorstenH

Welches Model hast du dann bestellt? V2 oder V2Pro?

Master, Chrusher oder Buggy? Die sind ja bis auf Karosserie, Räder, Federung und Übersetzung gleich gebaut.

Zum Motos: Kann ich dir leider nicht viel sagen, ausser dass du nicht mehr als 60Watt Dauerbelastung geben darfst, wegen dem Regler. Da habe ich ganz auf den Händler des Vertrauens gehört und bin bis jetzt sehr gut gefahren.

Zum Servo: Meine zwei halten, nach zig Fahrstunden immer noch alles aus. Die Halterung ist für Standard- Servos ausgelegt. Bei der Kraft würde ich so auf 8kg – 9kg gehen, dann bist du auf der guten Seite. Ob Digital oder nicht? Keine Ahnung, jedoch sollte die Stellzeit unter 0.13s liegen, sonst reagiert er träge und das will man auch beim Hobbyeinsatz nicht.


Verfasst von: TorstenH
Verfassungsdatum: 22 Juli 2014 um 07:55
Hi, gut zu wissen das die Dinger schon noch was aushalten. :) Auf mich macht das Teil eigentlich auch einen sehr guten Eindruck. :)

Ich hab den Monster Master V2. :)

Ich werde nach und nach ein paar Teile tauschen. Nach meinem Urlaub möchte ich erst mal mit einer neuen Motorkombi (Regler und Motor) anfangen. Da hab ich mir das Carson - Brushless-Set Dragster Pro 10 Turn ausgesucht. :) Desweiteren werde ich die Servo tauschen, neue Stoßdämpfer und Federn usw. verbauen. Licht muss auch noch rein. *g*

Im Anhang mal der Monster Master mit einer provisorischen Tieferlegung.

Weißt du wie viele Zähne das Motorritzel hat?






Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 22 Juli 2014 um 10:19
Also beim Master sind 17ner Ritzel mit Modul 48DP verbaut. Ich denke mal mit einem 10T Motor wirst evt. mühe bekommen, bin aber gespannt auf dein Feadback.

Für eine Tieferlegung kannst du auch die Federn vom Buggy nachbestellen. Alle vier kosten gerade mal 45.-Fr. Mit dem Öl kannst du dann die Dämpfkraft einstellen und stärkere Federn kosten auch nicht alle Welt. Ebenfalls gibt’s die Stabilisatoren, die auch noch die Fahrdynamik verändern.

Aber wenn du ihn Tiefer haben willst, warum hast du dann nicht den Chrusher (Truggy) genommen?


Verfasst von: TorstenH
Verfassungsdatum: 22 Juli 2014 um 10:31
Danke. :) Was würdest du denn für ein Ritzel empfehlen? Ein mal für den Standardmotor und ein mal für den neuen mit 10T?

Ich bin ja noch dabei meine Erfahrungen zu sammeln. *g*

Evtl. nehm ich auch einen mit etwas mehr Turns. :)

Mal sehen welche Dämpfer und Federn ich mir kaufen werde, soll ja schon was her machen. ;) Dann auch komplett aus Alu etc. :)

Ich fand die Karosse einfach geiler und ich hab ja alle möglichkeiten den zu verändern. :)


Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 22 Juli 2014 um 12:58
Eine Empfehlung kann ich dir keine geben, da ich nicht mit der Höchstgeschwindigkeit spiele, weil sie genug schnell sind für meine beiden Jungs. Das einzige was ich gemacht habe, beim Jüngeren ein 12ver Ritzel verbaut, damit er langsamer wird. Jedoch hat er nun extrem viel Kraft.

Zurück zu deiner Frage. Bei den Ritzel musst du ein wenig ausprobieren, Was der Motor und der Regler vertragen. Wenn du aber so oder so auf Brushless umstellt, schau doch dass du gerade ein Set kaufst, wo du auch mit 3s Akkus betreiben kannst. Team Orion hat da drei gute und günstige Sätze;
eine mit 14Turn und 4100U/min und Volt, das sind dann bei 2S 7.4V 30340U/min, 3S 11.1V 45510U/min
eine mit 17Turn und 3280U/min und Volt, das sind dann bei 2S 7.4V 24272U/min, 3S 11.1V 36408U/min
eine mit 19Turn und 2750U\min und Volt, das sind dann bei 2S 7.4V 20350U/min, 3S 11.1V 30525U/min
Du siehst also, dass sich mit den Lipos einiges mehr heraus hole lässt, als mit den Ritzeln. An den Ritzeln würde ich nur drehen, wenn der Motor oder Regler zu heiss wird oder ich das Letzte herausholen will.

Nun ist nur noch die Frage wie viele Umdrehungen hat der Original Motor? Leider konnte ich das nicht messen, da sie zu schnell abgeraucht sind :) aber miss das doch mal, ich denke so um die 15000U/min werden‘s schon sein.


Verfasst von: TorstenH
Verfassungsdatum: 22 Juli 2014 um 13:06
Vielen Dank für deine Hilfe. :) Die Motoren schau ich mir auch mal an.

Dann werd ich das mit den Ritzeln erst mal zurückstellen und auf Lipo umbauen. :)

Wie misst man das denn?


Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 22 Juli 2014 um 14:43
Mit einem Tachometer ;)
Die meisten messen die Sequenz mit einem Laser und geben dann das Resultat in Umdrehungen aus.

http://www.fromeco.org/products/05frctnc/" rel="nofollow - http://www.fromeco.org/products/05frctnc/
http://www.youtube.com/watch?v=9OJ4fx5wwlU" rel="nofollow - http://www.youtube.com/watch?v=9OJ4fx5wwlU


Zweiter Versuch mit den Links


Verfasst von: TorstenH
Verfassungsdatum: 23 Juli 2014 um 07:05
Ah. :) Danke :)


Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 23 Juli 2014 um 07:50
Bitte gern geschehen.

Bin dann mal gespannt auf deine Umbauten.

Was immer zu beachten ist, um so schneller der Master wird, desto höher die Aufprallkraft. Sprich: die Teile werden einen höheren Belastung ausgesetzt, mal schauen ob das dann noch hält.


Verfasst von: TorstenH
Verfassungsdatum: 23 Juli 2014 um 09:40
Hehe. :) Ich bin auch gespannt. *g* Die ganzen Änderungen werde ich aber erst nach meinem Urlaub vollziehen. :) Schätzungsweise fang ich im September damit an. :)


Verfasst von: TorstenH
Verfassungsdatum: 24 Juli 2014 um 06:19
Moin.

Wie viele Zähne hat eigentlich das Hauptzahnrad? 77?

Achja.

Ich hab herausgefunden das der LRP S10 Blast MT 2 fast baugleich ist mit dem Monstertronic. :)



Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 25 Juli 2014 um 09:25
Ich habe mal irgendwo gesehen und meine es müssten 68 Zähne sein. Bin mir aber nicht mehr ganz sicher und habs auch nicht mehr gefunden.
Wenn du sicher sein willst, einfach öffnen und nach zählen 1,2,3,4,5....


Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 23 August 2014 um 21:37
Wie versprochen die Bilder vom Motor.
Wie man unschwer erkennen kann, sind die Kohlen einfach abgebrochen.

Und für ca 8Stunden Fahrt auch schon ziemlich eingelaufen

Die Kohle selbst ist noch ganz ordentlich


Von mir aus gesehen wirklich sehr billig Produziert.


Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 23 August 2014 um 21:48
Wir (Sonemann wollte auch mithelfen) haben den einten Monstertruck auf Brushless umgestellt.
Weil ich gerade ein gutes Angebot von einem Team Oreon Set erhalten habe. Verbaut wurde ein 19T Brushless Motor. Der Vortrieb ist gewaltig und Wasserdicht ist das Ganze auch. Da mein Sohneman in schon Heute in einem Bach versenkt hat. Zum Glück war 50m weiter unten eine Wasserschwelle, wo er sich dann im Strudel gedreht hat, wie in einer Waschmaschine. Das Teil ausgelehrt und weiter ging die Fahr. Ich war selber überrascht.
Und so sieht es aus:


Meine Tieferlegung sieht übrigens so aus:




1cm mehr Bodenfreiheit und das Dach um 2.5cm gesenkt.


Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 01 September 2014 um 10:17
Ich frage mich gerade, warum niemand was zu den abgebrochenen Kohlen sagt.

Ist das normal, oder einfach nur Billig?

Ich finde ja, dass es einfach nur billig ist und bin überrascht, dass so was verkauft wird. Sicherlich war er billig, aber der Rest hält ja sehr gut und überrascht mich extrem.
Also warum so ein Motor?
Der neue 20Fränkli Motor hält ja auch. Ist aber bei den Kohlen ganz anders aufgebaut, wird mit Federn an die Achse gedrückt.



Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 20 Mai 2015 um 15:33
Schade, dass TorstenH nur die Infos genommen hat und nicht mehr über sein Projekt schreibt, somit führe ich den Monolog weiter.

Mittlerweile sind beide auf Brushless umgerüstet. Leider ist der Lenkservo von Monstertronic ein wenig schwach auf der Brust. Da habe ich einen neuen analog Servo mit 9kg eingebaut. Jetzt schwänzelt sie auch nicht mehr beim zurück fahren.
Das vordere Div hat leider ziemlich gelitten, da die Rutschkupplung sich verklebt hat, das wird dann ausgetauscht, sobald ich die Teile erhalte. Leider warte ich jetzt schon fast einen Monat auf meine Teile von Monstertronic, was ich ziemlich schade finde.
In der Not, geht Mann auf die Suche nach Ersatz. Da habe ich doch einen baugleichen von Grauber entdeckt (Grauper Lonespear 4WD Monster Truck RTR Set 90374). Gleich gestern das Div bestellt und hoffe Heute oder Morgen liegen sie in meinem Briefkasten. Dann können wieder beide gleichzeitig rumeiern.

Die beiden Fahrzeuge mussten schon einiges wegstecken. Der Vorteil, wenn mal wieder ein Sprungbaum bei den Vorderräder auftaucht, klickt sich die Lenkstange aus und es geht nichts kaputt. Und es waren schon einige Bäume, Pfosten und Steine im weg.
Der einte Master hat ein Riss am Heck des Karosse nach einem heftigen Überschlag, das aber nichts ausmacht, da ich so oder so zwei neue Karossen Brushen wollte.

Fazit nach gut einem Jahr
Der Aussenseiter hat mich ziemlich überrascht was die Qualität an geht, hätte gedacht, mehr Zeit und Geld in die Reparaturen investieren zu müssen.
Schade ist die lange Wartezeit bei der Ersatzteilbesorgung, nur gut, dass vieles Standard ist und diese auch von andern Herstellern verbaut werden kann.


Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 22 Mai 2015 um 09:25
Habe gestern das Differenzial erhalten und gleich eingebaut.
Die verklebte Rutschkupplung war nicht schuld am versagen des Difs. Die Dichtung (zwischenring) hat sich verdünnisiert und es war nur noch eine Pappe vorhanden (Fotos unten), dadurch hat das Aussenzahnrad bis zu 2mm spiel zur Querachse. Somit haben die Zähne nicht mehr sauber ineinander gegriffen und hat durch die Kraft Zähne ausgeschlagen.
Habe darauf hin das hintere Differenzial auch ausgebaut und auch da war der Zerfall der Dichtung schon fortgeschritten. Habe gleich beide Differenzial mit einer Lerderdichtug versehen. Nun habe ich hoffentlich ruhe.

Ich hoffe man kann es erkennen:




Änderung: bessere Qualität der Fotos


Verfasst von: Rcbaron
Verfassungsdatum: 22 Mai 2015 um 20:43
Hallo Mudler

Ich bin hier nur noch ganz selten drin, darum hab ichs erst grad gesehen. Aber zu den Kohlen kann ich was sagen:

Am Anfang sind die Kohlen bei solchen Billigmotoren ("Blechbüchsen") nicht dem Rotor angepasst. Das heisst die Kontaktfläche zwischen Kollektor und Kohlen ist ziemlich klein. Eine kleine Fläche bedeutet dann auch einen grösseren Widerstand (elektrisch) und das wiederum heisst mehr Wärmeentwicklung.

Solche Motoren sollte man am Anfang ohne Last einlaufen lasse. Ne halbe Stunde vorwärts, ne halbe Stunde rückwärts hab ich jeweils gemacht - mit nem alten (billigen) Autobatterieen-Ladegerät, bei dem man 6V Bleibatterieen laden konnte. (Das ist eigentlich nur ein Trafo in einer Blechkiste).

Anschliessend während den ersten 20 Akkuladungen (ca) die Motoren noch nicht voll fordern sondern sachte und gemächlich herumfahren.

Mit dieser Prozedur können sich die Kohlen dem Kollektor anpassen und der Motor verträgt dann die Ströme auch, welche fliessen wenn man aus dem Stillstand vollgas gibt.


Was bei dir passiert ist ist folgendes: Du hast vermutlich aus der Kiste Vollgas gegeben. Dadurch hat es wohl am Anfang durch die kleine Kontaktfläche ein relativ starkes Bürstenfeuer (ein Gefunke bei den Kohlen) gegeben. Dieses hat die Kupferoberfläche vom Kollektor beschädigt (Strom kann beim Funken Schlagen richtige Krater verursachen wenn die Funken in eine blanke Kupferfläche "einschlagen")

Dadurch wurde die Kontaktfläche schlechter - das Bürstenfeuer hat zugenommen und das wiederum hat die Oberfläche vom Kollektor noch schneller kaputt gemacht.

Schlussendlich sieht das dann eben so aus wie bei dir.

Gruss Rcbaron

-------------
http://www.rcworld.ch/board/forum_posts.asp?TID=3344&PN=1" rel="nofollow - Was Ich wissen muss, bevor Ich was poste


Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 22 Mai 2015 um 21:59
Besten Dank für die gute Erklärung. Werde es mir das nächste mal zu Herzen nehmen und deine Prozedur über die Büchse ergehen lassen.

Nun wollte ich euch den, zum Strassentauglichen MasterV2 nicht vorenthalten. Er wurde auf die letzten Feiertage tiefer gelegt, da der Gösseren mal Power wollte und am Ort mehrheitlich Strasse oder Kies vorhanden war.
Settig: Die Buggy-Federn von Monstertronic mit 900derter Öl, 23ziger Ritzel und Truggy-Felgen. Mit 2s Lipo gut zu beherrschen und mit 3S Lipo unfahrbar, da bei zu starker Beschleunigung nur noch Backflips gemacht wurden.



Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 19 Juni 2015 um 08:00
Tema Ersatzteile

Wie schon oben gewarnt, muss ich es leider bestätigen.

Wenn die Ersatzteile nicht beim Lieblingshändler im Regal liegen, dauert es sehr lange.
- Im Januar; 6 Wochen gewartet auf Ersatzteile.
- Jetzt im April - Juni; Dauer 10 Wochen warten.

Ausrede von Monstertronic Zoll, also plumper geht’s nimmer.

Zum Glück sind viele Teile Standard, die von andern Marken eingebaut werden können.

Ausserdem ist der Master V2 baugleich wie der Grauper Lonespear 4WD Monster Truck (RTR Set 90374.RTR). Also können auf über Grauper Teile bestellt werden, bei mir dauerte es gerade mal 3Tage.


Verfasst von: Gluglu81
Verfassungsdatum: 23 Juni 2015 um 11:51
wenn dich der Monolog stört, dann musst du in ein anderes Forum wechseln.
hier ist ja wirklich nichts los und auch gemeldete Beiträge zur Moderation werden nicht abgearbeitet.
quasi ein totes Forum über dem Verfallsdatum. http://www.offroad-cult.org" rel="nofollow - www.offroad-cult.org  wäre da eher zu empfehlen.
 
ansonsten toller Beitrag.


Verfasst von: Rcbaron
Verfassungsdatum: 23 Juni 2015 um 18:08
Tja - das Forum ist auch quasi tot. Der "Herzinfarkt" ist schon lange passiert, seither ist hier nicht mehr viel los.

Moderationscrew gibt eigentlich keine mehr - ich habe zwar im Profil noch den Moderatorstatus eingetragen, aber die Rechte dazu nicht mehr (ist auch richtig so, den Moderatorjob hab ich vor längerem abgegeben)


-------------
http://www.rcworld.ch/board/forum_posts.asp?TID=3344&PN=1" rel="nofollow - Was Ich wissen muss, bevor Ich was poste


Verfasst von: Outtake
Verfassungsdatum: 24 Juni 2015 um 03:31
Hör endlich auf über das Forum und deren Nutzer zu lästern!
Ich Lese Mulder's Beiträge auch, kenn aber den Monstertronic nicht und kann somit auch keine Tips oder Meinung abgeben.
Das die Ersatzteilversorgung * zu sein scheint hatt Mulder ja bereits selbst gemerkt und mit der Alternative von Graupner ja auch gleich selbst eine Lösung gefunden. Was soll ich also noch dazu schreiben.
Wenn aber Jemand ein Problem hatt, das ein anderer User eventuell beheben kann, wird auch meist Geholfen.
Jetzt nochmals zu dir, das Du deinen Jeep nicht Verkaufst, liegt wahrscheinlich nicht an RCWORL.CH und nicht am RCFORUM.CH, sondern am Jeep.
Er ist nicht's besonderes, als RC Car unbrauchbar und vor allem ist er mit deiner Arroganz verseucht.


Verfasst von: Gluglu81
Verfassungsdatum: 24 Juni 2015 um 11:42
Kein Grund beleidigend zu werden. Keiner deiner Vorwürfe wurde an dich heran getragen.
Es wurde nur gesagt was offensichtlich ist... und vielleicht trägst du mit deiner Art mehr dazu bei als du mir nun vorwirfst.


Verfasst von: Nike
Verfassungsdatum: 25 Juni 2015 um 16:08
Leute, bitte, bleiben wir trotz der Hitze doch alle friede-freude-eierkuchlich nett miteinander. Dass es im Forum immo bissel tot wirkt, dies gab es auch früher schon (wenn auch nie so ausgeprägt). Ich persönlich habe den Sender auch schon lange hingehängt (sag nicht endgültig, evtl. fahr ich mal mit meinem Neffen, wenn er alt genug dafür ist), werfe aber trotzdem noch gerne (der alten Zeiten willen) ab und an hier nen Blick rein und wenn ich dann mit meinem kleinen Know-How auch noch helfen kann, dann tu ich dies.
Man darf aber eins nicht vergessen: Modellbau hat seit eh und je so seine Phasen gehabt, mal war es extrem angesagt und dann mal wieder fast gestorben, ähnlich auch das Interesse. Nur mal so als Denkanstoss: als ich in den 90-er mit dem Modellbau anfing, da war selbst der Franz Carl Weber eine der grösseren Anlaufstellen bzgl. Rc-Modellbau, denn die hatten zu dem Zeitpunkt ne riiiiiiesen Auswahl (hatte von dort auch mein erstes echtes Car, nen Tamtech F1), zudem gab es z.B. hier in Züri so einige Läden (den Kö in Örlikon, den Zuba in der City, den ??? im Glatt, usw.), heute ist nur noch ein Bruchteil der alten da, dafür kamen neue (wie u.a. der Wemu in Altstetten, Züri). So was nennt man wohl Änderungen der Zeit :-)
Das Hobby an sich... naja, mal war das Interesse gross und mal wieder nicht (ist schliesslich auch ein recht kostspieliges Hobby, wenn man z.B. mal ne Saison Rennen fährt oder Grossmodelle betreibt). Dass Offroad-Cult nen grösseren Zulauf hat, ist auch einfach erklärt: Offroad hatte halt schon immer ne recht grosse Community, war schon früher so und ist auch heute so, zumal es 1) ein grosses deutschsprachiges Forum ist und 2) Deutschland halt auch viele Offroadfahrer hat (zusammen mit den CH und Ösis ergibt dies halt schon ne riesen Community). Offroad-Cult ist eine Möglichkeit (wobei auch dort nicht alles Gold ist was glänzt, da gab es ebenso mal Phasen...), ebenso oOple.com (wenn man englisch kann) oder andere.
Jeder muss selber wissen, wo er/sie sich wohl fühlt und meint, dass man am richtigen Platz ist. Und ob nun jemand nen Bericht zu nem Modell über 1, 10 oder gar 1000 Seiten führt, ist einzig und alleine seine Sache, solange es halt nicht zu sehr OT wird oder mit Spam gefüllt wird. Ob es noch Mods hat oder nicht? Nun, jede meiner Spam-Meldungen wurde bisher jeweils gelöscht, ergo müsst ja schon noch jemand aktiv an der Tasti sein.
Den Baron kann ich übrigens gut verstehen, denn was viele Leutz nicht begreifen oder begreifen wollen: Moderator macht man freiwillig und ohne Bezahlung, sprich man opfert seine eigene Freizeit, um in nem Forum für Ordnung zu sorgen. Dabei muss(!) man immer objektiv bleiben und sollte nicht Partei ergreifen, was manchmal schon schwer sein kann, man muss auch ein Stück weit zurückhaltend agieren können und abwägen, was nun geht und was nicht. Zudem ist der Mod meist der Buh-Mann, sprich man braucht auch noch bissel ein dickes Fell. Und da ist es nun mal auch verständlich, grad wenn man mal die 30-40 Jahre überschritten hat, dass man evtl. seine Prioritäten anders setzt und nicht mehr seine ganze Freizeit vor dem Moni sitzen will.
Tja, nun hab ich selber ein ausschweifendes OT hinter mir und dies obwohl ich bei der Hitze null Bock zum tippen hatte :-) Dennoch hoff ich, dass Mulder weiterhin Infos zu seinen Erfahrungen mit dem Monsterdingenskirchen postet, denn manchmal ist nur lesen viel schöner als einfach was schreiben nur um was geschrieben zu haben ;-)

Love & Peace

-------------
http://www.sysprofile.de/id137659" rel="nofollow">


Verfasst von: ojCarlos
Verfassungsdatum: 15 Juli 2015 um 15:19

Der Beitrag ist zwar schon älter,  aber da dieser unter den Top-Ergebnissen ist, wenn man Monster Master V2 googelt, gehe ich davon aus, dass er auch noch von anderen gefunden wird Wink

Meine Erfahrungen mit dem Monstertronic Monster Master V2 Pro (Brushless):

Alles in allem kann ich persönlich den Monster Master V2 Pro nur empfehlen, obwohl ich anfangs etwas skeptisch war, da recht viel Kunststoff; aber wie gesagt: bisher (noch) nichts kaputt. Für 200 EUR kriegt man da schon recht viel Spaß geliefert und ehrlich gesagt Lust auf noch ein bisserl mehr (Traxxas Summit aber der kostet halt mehr als das dreifache Ermm)

Lg Oj



Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 21 Juli 2015 um 14:35
Sehr schön, dass sich doch noch jemand gefunden hat, der den Austausch nicht scheut.
Ich hoffe du unterbrichst mein Monolog noch öfters.

Schon lustig, dass die Montage so unterschiedlich ist. Bei meinem erster war so ziemlich alles in Ordnung, beim Zweiten musste ich auch einiges richten und anziehen.
Zu deinen Rädern. Es gibt Muttern, die auf der Fläche rillen haben, mit diesen haben sich meine Räder noch nie gelöst.


Lieber Gluglu81;
Der Monolog stört mich nicht, da ich gesehen habe, dass der Aussenseiter viel gelesen wird.
Bei den Foren ist es wie mit der Mode, mal ist das gut, mal das andere. Also sehr schnelllebig, weil gerade hip. Für mich ist ein gutes Forum nicht das, was gerade am meisten Member hat, sondern das, dass für mich die Infos enthält, die ich auch brauchen kann.

Ich bin auch nicht Tag Täglich im Forum, aber all paar Wochen mal ein Blick reinwerfen ist OK. Und somit, gehen die Infos auch nicht verloren.


Verfasst von: ojCarlos
Verfassungsdatum: 01 August 2015 um 21:18

Inzwischen habe ich mir noch einen 5200 mah Lipo mit high discharge gekauft und die Kupferlager gegen richtige Kugellager ausgetauscht; voll kugelgelagert stimmt nämlich nicht ganz, denn 6 Lager bei den Rädern waren bei mir massiv aus Kupfer! - Mich hat genervt, dass vor allem die hinteren Räder immer mehr "geschwommen" sind - eh klar: der Antrieb hat sich immer weiter ins Lager "gefressen". Hab' mich zwischenzeitlich mit Shims beholfen; die verreiben aber auch irgendwann und außerdem bremsen die Lager....
Zwischenzeitlich ist mir auch der Motor verrutscht und hab' ihn dann um 90° gedreht, da die Gewinde kaputt waren; offenbar wurden die beiden Schrauben bei der Montage zu fest angezogen. (Die einzigen beiden die zu fest waren Tongue)
Also nachdem ich die Lager getauscht, den Motor neu eingebaut (lange probiert, bis die Zahnräder möglichst gut griffen), Motorlager geschmiert - und bei der Gelegenheit auch gleich sämtliche anderen Lager gereinigt und geschmiert habe - und mit dem neuen Lipo.... ging dann richtig die Post ab; generell ging der Wagen danach ca. 10km/h schneller. Thumbs Up
Aber leider habe momentan ich ein kleines Problem: er will nicht mehr gerade aus fahren! - Mal zieht er nach rechts, mal nach links. Mal fährt er super gerade und dann zieht er plötzlich extrem in eine Richtung. Entweder ist der Dreh-Potentiometer im Lenkungs-Servo defekt oder in der Fernsteuerung..... Jedenfalls schlägt die Lenkung immer wieder unmotiviert in irgendeine Richtung ein. Ich tausch vorsichtshalber beide (obwohl ich so kleine Lötstellen hasse, bin nicht besonders gut im LötenExclamation)....
Lg Oj




Verfasst von: ojCarlos
Verfassungsdatum: 03 August 2015 um 09:44
Update: Bevor ich mich ans Bestellen der Ersatzteile gemacht habe, habe ich mir gedacht, ich telefonier vorsichtshalber mal mit dem Monstertronic-Support (Deutschland). Hatte einen netten Mitarbeiter am Apparat , der mir gesagt hat, ich solle das Auto einschicken und es würde entweder der Servo oder der Handsender ausgetauscht werden. Falls ich noch was anderes bräuchte - ich habe nach Schrauben gefragt, die "vernudelt" waren (=österreichisch für Kopf der Schraube beschädigt/abgenütztTongue) - solle ich es dazuschreiben; die Jungs bei der Technik hätten genug so Kleinkram.....


Verfasst von: ojCarlos
Verfassungsdatum: 06 August 2015 um 09:50
Noch ein Update: Als ich bei dem Händler war wo ich den Monster Master V2 Pro gekauft habe - zwecks Einschicken (das Porto bezahl ich doch nicht selbst Tongue) , ist mir ein neuer Monstertruck von Monstertronic ins Auge gestochen: Monster MT Storm war die Aufschrift und der soll lt. Kartonaufdruck auch zu 100% WASSERDICHT sein. Im Web hab' ihn auf ebay gefunden - die Artikelbeschreibung dürfte von Seitens Monstertronic stammen - und da steht geschrieben "Unsere Neuen Modell sind alle nicht Spritzwassergeschützt sondern zu 100 % Wasserdicht"

http://www.ebay.at/itm/Monstertronic-Monstertruck-Storm-Brushless-1-10-Wasserdicht-/141586520881?hash=item20f736db31" rel="nofollow - http://www.ebay.at/itm/Monstertronic-Monstertruck-Storm-Brushless-1-10-Wasserdicht-/141586520881?hash=item20f736db31

Seltsam, dass ich diesen nicht im Monstertronic Hauptkatalog 2015 finde, wohl aber einen Monster Master V3,  wo wieder nur spritzwassergeschützt in der Beschreibung steht, und nicht wasserdicht; da soll sich doch mal einer auskennen......

https://www.yumpu.com/de/embed/view/PfNRoEfvlVoFhLgx" rel="nofollow - https://www.yumpu.com/de/embed/view/PfNRoEfvlVoFhLgx

Ich poste auch mal ein Bild zu diesem "Phantom"





Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 07 August 2015 um 10:52
Der Storm ist der Vorläufer vom Master, schon ein älteres Model (mind 2,5 Jahre alt).
Man hörte munkeln, dass doch einige mit Wasserschaden zurück kamen, daher wurde einfach mal ein neues Model generiert mit Wasserfest und das Problem wurde gelöst.
Die V3 sind seit Juli auf dem Markt und haben wieder einige Änderungen mitgemacht. Auffällig die Akkubox, beim Crusher wurde anscheinend (angaben Webseite) die Spurbreite kleiner. Wollte sie schon lange besichtigen gehen, leider hatte ich bis dato noch keine Zeit. Danach kann ich euch sicherlich mehr Deteils nennen.


Verfasst von: ojCarlos
Verfassungsdatum: 16 August 2015 um 20:22
@Mulder: Vielen Dank für des Rätsels Lösung und die kurze Background-Story zum Thema Wasser....

Update zum RMA:
Hab den Wagen am Do. vom Händler abgeholt; Servo wurde getauscht. War zunächst einmal zufrieden, da die Reparatur-Zeit plus Versand nach Deutschland und zurück von für mich ok war (hab' mit mehr gerechnet Tongue)
Hab' dannach am Do. Abend noch eine Akkuladung auf Asphalt (! Fauxpas für Offroader; wertvolles Profil geht verloren !) verfahren; gut, ich hätte nach 2 min. schon abbrechen können, denn es war gleich klar, dass der Servo nicht Schuld an der nicht korrekt arbeitenten Lenkung war......
Also am Freitag wieder zum Händler und dann haben wir dort gleich eine andere Fernbedienung angelernt. Bin heute erst zum Testen gekommen.......... Das Ergebnis: Supi! Nicht nur, dass der Wagen wieder das macht, was ich will, sondern mir kommt vor, dass die Lenkung bisher noch nie so exakt zu bedienen war; legt also die Vermutung nahe, dass die Fernbedienung von Anfang an einen Knacks hatte....
Tja warum nicht gleich so, dann wäre die "Reparatur" in 5 Min erledigt gewesen..........
Daher ein weiterer Tip von mir - falls mein Geschreibsel überhaupt irgendjemand liest - bei einem Problem mit der Lenkung zunächst (sofern möglich) eine andere Fernbedienung ausprobieren! Thumbs Up
Oder um das ganze zu verallgemeinern: bei einem Problem, dessen Auslöser mehrere Komponenten sein können, stets zunächst die einfacher zu tauschende bzw. günstigere Komponente zuerst ausprobieren! Jetzt kann ich ja so schlau daherreden Star

Lg Oj


Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 21 August 2015 um 07:39
Dieser Beitrag wurde jetzt schon über 4000 mal angeklickt, also denke ich schon, dass ihn doch einige gelesen haben.

Mich erstaunt es nur, dass man nicht mehr findet, über diese Marke, im Internet. Oder sind wir wirklich schon so weit, dass alle nur das Internet aussaugen und nichts mehr gescheites dazu beitragen? Aber das ist ein anderes Thema.

Ich freue mich, wenn auch andere Leute über ihre Monstertronic Cars berichten. Danke!


Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 20 September 2015 um 19:15
Dank dem schönen Regenwochenende hatte ich Zeit bei meinem Lieblingshändler vorbei zu schauen.
Natürlich wegen dem Monstertonic Truggy Crusher V3. Was ist neu? So auf den ersten Blick so ziemlich alles. Es gibt neu eine kompletter Unterboden ohne Löcher. Das Batteriefach ist nun in einem Käfig und nicht mehr gross verstellbar. Die Antriebseinheit ist nun besser geschlossen. Das Antriebsradspiel wird nun über einen Exzenter eingestellt, durch drehen des Motors. Die Arms werden durch U-Bügel gehalten und nicht mehr durch schrauben, so dass man das Spiel nicht mehr einstellen kann. Die Big Bore Öldruckstoßdämpfer sind durch normale ersetzt worden, schade Optisch eine Verschlechterung. Die Anlenkung ist nun geschraubt und hat an der Servo eine Feder, die Überlastungen dämpfen sollte. Die Case Halterung ist nun verstellbar und was mich am meisten stöhrt; der Empfänger ist nur noch auf den Servo geklebt und nicht mehr in einem wasserdichten Gehäuse.
Mein Fazit: Als Laie sehe ich auf den ersten Blick mehr Verschlechterungen als Verbesserungen, also billiger zu gleichem Preis. Auch die Ersatzteilpreise haben sich fast verdoppelt; zB. Das Kegeldiverenzial kostete beim V2 11.-Fr beim V3 25.-Fr. hat aber noch zwei Zahnräder mehr. Das Antriebsset kostete beim V2 12.50Fr mit vier Kupplungsscheiben und beim V3 19.50Fr aber nur mit zwei Kupplungsscheiben.
Bin mir nicht mehr so ganz sicher, ob ich mir einen zulegen werde. Falls doch, werde ich wieder darüber berichten.
Unten seht ihr noch ein paar Bilder.







Verfasst von: Nike
Verfassungsdatum: 23 September 2015 um 16:11
Warum man über bestimmte Marken eher wenig bis meist gar nix im Netz findet, ist teilweise(!) einfach erklärt: sie stellen die Cars nicht selber her, sondern lassen herstellen und labeln es einfach mit ihrem Namen. Himoto stellt z.B. für viele Marken solche Cars her und würd mich nicht wirklich wundern, wenn auch der Monstertronic aus dem Hause Himoto stammen würd. Google einfach mal nach dem Himoto Bowie (ist ein und dasselbe Modell).
Dies muss natürlich nicht schlecht sein, im Gegenteil, so können Marken Modelle auch etwas günstiger anbieten. Bei ner Eigenentwicklung muss man natürlich miteinberechnen, dass Entwicklung, Herstellung, usw. Geld kostet und dies dann meist auf den Kunden abgewälzt wird. Nun ist es für kleinere Labels oder solche, die ihr Hauptaugenmerk eben gar nicht im Bereich Cars haben, eben nicht wirklich sinnvoll und logisch, viel Geld in die Entwicklung und Produktion eines Cars zu investieren, sondern die lassen lieber von nem mehr oder weniger bekannten Hersteller produzieren und pappen dann ihr Label drauf.
Team C ist auch so ein Hersteller: deren Buggy und Truck wurde ja u.a. von Ansmann Racing damals unter deren Namen vertrieben, hier bekommt man sie auch unter dem Label Absima. Reely vom Conrad war anfangs auch kein Hersteller, da wurden u.a. Modelle von XTM unter dem Label Reely vertrieben (wie es heute ist, kann ich leider nicht sagen).
Aber eben, so was hat auch Vorteile: man findet dasselbe Modell meist von div. Marken und so kommt man meist an Ersatzteile. Da erklärt sich dann auch mal, warum man z.B. für nen TRX E-Maxx an die 600.- hinballern muss und ein ähnlich grosses Modell von XYZ für die Hälfte bekommt.
So, genug von mir, schliesslich geht es um deine Erfahrungen mit dem Teil, ergo überlass ich auch dir wieder das Wort ;-)

-------------
http://www.sysprofile.de/id137659" rel="nofollow">


Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 25 September 2015 um 17:12
Danke Nike
Also der Monstertruck V2 hat sehr viele Teile vom LRP S10 Blast.

Was haltet ihr von diesem U-Bügel von den Arm-Halerung auf Bild 3.
Ich finde sie ziemlich billig und weiss deshalb nicht, ob ich einen kaufen soll oder nicht.
Hat jemand Erfahrung damit?


Verfasst von: Nike
Verfassungsdatum: 26 September 2015 um 15:53
Naja, auch der LRP Blast ist nicht durch LRP Produziert, sondern nur gelabelt ;-) Muss man nur mal nach SH Engines Z-Car googlen. Das Bügelsystem an sich ist schon früher beim Tamiya TB-01 genutzt worden und an sich nicht so übel (bei nem Einsteigerfahrzeug, wo man keine Änderungen an der Vorspur vornehmen muss). Bei der Version auf dem Bild aber, da stört mich bissel die Fixierung. Hier in diesem Fred kannst du sehen, wie es Tamiya gelöst hatte: http://www.rctech.net/forum/electric-road/393332-tamiya-tb01-rally-rebuild.html" rel="nofollow - TB-01 . Theoretisch liesse sich aber mit der Schraube ne Platine oder so dort fixieren, um so mit ner grösseren Fläche Halt zu bieten. Nur der Schraubenkopf alleine ist schon mager, aaaaber wie man schon oft sagte: bei günstigen Einsteigerfahrzeugen muss man halt mit nem gewissen Masse an Abstrichen leben oder man greift zu Bastelmassnahmen und verbessert Schwachpunkte selber.

-------------
http://www.sysprofile.de/id137659" rel="nofollow">


Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 26 September 2015 um 18:26
Danke Nike

Ich habe mir nur überlegt, ob ich auch noch einen für mich kaufen soll, damit ich mit meinen Jungs herumdüsen kann. Ich darf ja mit den zwei Monstertrucks nicht fahren. Nur aus meiner Anfänger-Sicht hat sich Monstertronic mit der Version3 extrem verschlechtert. Wenn ich trotzdem einen kaufen sollte, werde ich in einem neuen Tread berichten.

Apropo Monstertracks die beiden laufen immer noch einwandfrei. Ich habe aber beim Differenzial nun Lederdichtungen zugeschnitten und habe seit dem keine Probleme mehr damit.


Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 26 Februar 2016 um 17:50
Heute Abend waren wir wieder einmal im Acker und im Wald unterwegs.
Der Master V2 hatte auf einmal Mühe dem Crusher V3 zu folgen.
Komisch dachte ich und schaute ihn genau an. Da, der Master ist zur Heckschleuder verfallen, absolut keinen Antrib mehr auf der Vorderachse. Ich tippe mal auf das Diff. Werde bei gelegenheit nachschauen und wieder berichten.
Der Crusher V3 hat die tortur gut überstanden (überraschenderweise).


Verfasst von: Mulder
Verfassungsdatum: 08 April 2016 um 08:54
Ja, es war das Differenzial.
Die Flanken wurden ziemlich abgenutzt und sehr dünn, dadurch haben sich die Zähne nicht mehr ineinander gegriffen (teils abgeschlagen). Nach zwei Jahren finde ich das ein natürlicher Verschleiss.
Das Differenzial und das Zahnrad ersetzt und schon kann er wieder mit allen vier Rädern wühlen.



Seite drucken | Close Window

Forum Software by Web Wiz Forums® version 11.10 - http://www.webwizforums.com
Copyright ©2001-2017 Web Wiz Ltd. - https://www.webwiz.net